Oschatz-damals.de > Postkarten


Ereignisse

  • Noch am 11.5. warnt der sozialdemokratische Abgeordnete Karl Liebknecht vor den Folgen der deutschen Kriegsvorbereitungen. Er kritisiert insbesondere die Rolle der Industrie als kriegstreibende Kraft.
  • Nach dem Attentat von Sarajewo glaubt eigentlich niemand so recht an Krieg.Ein britisches Schlachtgeschwader zieht gemächlich vom Ehrenbesuch der Kieler Woche ab. Sowohl Kaiser Wilhelm II. als auch die Regierungs-Chefs von England und Frankreich fahren noch im Juli in ihre gewohnten Ferien.
  • Erst als Österreich in Serbien einmarschiert, ist man alarmiert. In Deutschland wird am 1.8. die Mobilmachung befohlen (mit den Unterschriften von Kaiser Wilhelm II. und Kanzler von Bethmann-Hollweg), die von der deutschen Bevölkerung mit wahrer Begeisterung aufgenommen wird. Unter den Jubelnden ist auch der spätere Gefreite Adolf Hitler.
  • Dem Schlieffen-Plan von 1905 folgend marschiert Deutschland am 4.8. ins neutrale Belgien ein und besetzt Luxemburg. Der Plan wird vom Chef des Generalstabes Helmuth von Moltke in wesentlichen Punkten abgeändert und mit zu schwachen Kräften in einem zu kleinen Bogen mit einem ängstlichen General von Kluck ausgeführt: Der deutsche Vormarsch bleibt schon Anfang September (5.-10.) in der Marne-Schlacht stecken.
  • Der Schlieffen-Plan war zudem aufgestellt worden, um einen Zweifrontenkrieg zu vermeiden, was nicht geglückt ist. Frankreich drängt Rußland energisch zum Angriff auf Deutschland, um die eigene Kriegsfront zu entlasten. Obwohl noch nicht alle russischen Truppen aufmarschiert sind, greifen die russischen Generäle Rennenkamp am 17.8. und Samsonow am 20.8. Ostpreußen mit der 2. russischen Armee an und geraten am 23.8. bei Tannenberg in eine von Hindenburg, Ludendorff und General Francois mit der 8. deutschen Armee gestellte Falle. Bereits am 31.8. ist die Kesselschlacht zugunsten der Deutschen entschieden. Hindenburg ergreift in der Schlacht an den Masurischen Seen (Sept.) die Offensive, dringt im Okt. bis nach Warschau vor, muss sich aber am 27.10. wieder aus Polen zurückziehen. Eine russische Offensive kann er in der Schlacht bei Lodz am 15.12. abwehren.
  • 2.11. nach deutschen Marine-Erfolgen in der Nordsee erklärt England die Nordsee zum Sperrgebiet. Die Hungerblockade Deutschlands beginnt.
  • 8.12. Kurz nach einem erfolgreichen Seegefecht am 1.11. beim südamerikanischen Coronel (Versenkung von zwei englischen Panzerkreuzern) erlebt Deutschland eine empfindliche Niederlage bei den Falklandinseln, wo der englische Admiral Fisher dem deutschen Geschwader eine Falle stellt. Der bei Coronel siegreiche Reichsgraf von Spee geht mit seinen beiden Söhnen zusammen mit den Kriegsschiffen Gneisenau und Nürnberg unter.
  • Bereits im ersten Kriegsjahr gehen alle deutschen Kolonien (bis auf Kamerun (kapituliert 1916) und Deutsch-Ostafrika unter Lettow-Vorbeck) verloren.
  • In China löst Yuan Shikai die Nationalversammlung auf und regiert diktatorisch.
  • Der Erste Weltkrieg bricht aus mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien vom 28.7., Deutschlands an Rußland vom 1.8. und an Frankreich vom 3.8., Kriegszustand zwischen Deutschland und Belgien ab 4.8., Kriegserklärung Englands an Deutschland am 4.8., Österreich-Ungarns an Rußland am 5.8., England und Frankreich an Österreich-Ungarn am 12.8., Japan an Deutschland (nach Ultimatum vom 10.8.) am 23.8.; Japan erobert am 7.11. mit Tsingtau die deutsche Kolonie Kiautschou. Das Osmanische Reich (Türkei) provoziert durch einen Feuerüberfall auf russische Häfen am 29.10. die Kriegserklärung der Entente-Mächte. Das eigentlich dem Pakt der Mittelmächte zugehörige Italien erklärt sich (u.a. auf Druck Mussolinis) für neutral.
  • Anlaß ist das tödlich verlaufende Attentat des serbischen Studenten Princip auf das österreichische Thronfolgerpaar (Franz-Ferdinand von Habsburg-Este und seine Gemahlin Sophie Gräfin Chotek Herzogin von Hohenburg) in Sarajewo vom 28.6., dem wenige Minuten vorher ein erstes erfolglos vorausging. Österreich, das sich der deutschen Unterstützung sicher ist ("Blankoscheck": deutsche Erklärung der Bündnistrue vom 6.7.), stellt dem unter russischen Garantien stehenden Serbien unannehmbare Forderungen in einem undurchführbar kurzen Ultimatum, erklärt Serbien am 28.7. den Krieg und beginnt am Folgetag mit der Beschießung von Belgrad. Beim darauffolgenden Feldzug gegen Serbien stoßen die Österreicher auf unerwartet erbitterten Widerstand und müssen sich zum Jahresende aus Serbien zurückziehen.
  • Nachdem der russische Vorstoß nach Ostpreußen bei Tannenberg aufgehalten werden konnte, beginnt im Dez. die bis April und Dez 1915 andauernde erfolgreiche deutsch-österreichische Offensive an der Ostfront.
  • Die Türken halten den englischen Vormarsch in Mesopotamien auf.
  • Belgien gerät unter deutsche Militärregierung.
  • Nach 20jährigem Aufenthalt in Südafrika (seit 1894) kehrt der Rechtsanwalt Mahatma Gandhi in seine indische Heimat zurück.
  • Der erste technisierte Krieg beginnt: Luftkämpfe, mehrtätiges Trommelfeuer aus unzähligen Kanonen, Tankschlachten, U-Boote, Funktechnik und Kampfgasgranaten sind die neuen Techniken, auf welche weder die strategischen Heeresleitungen noch die eingesetzten Soldaten ausreichend eingestellt sind.
  • Flugzeuge und Fesselballons werden zu Kriegsbeginn beinahe ausnahmslos für die Luftaufklärung eingesetzt (der erste Flugzeug- Bombenabwurf der Geschichte findet am 29.8. durch Hermann Dreßler über Paris statt; Abwurf aus der Hand).
  • 15.8. Eröffnung des Panama-Kanals. Er verkürzt den Seeweg vom Pazifik in den Atlantik um über 8,000 Seemeilen (ca 15,000 km). Die USA sind bis zum 31.12.1999 Hoheitsträger der Kanalzone.
  • 24.6. Die Eröffnung des erweiterten Nord-Ostsee-Kanals mit einer neuen Tiefe von 11 m gestattet es der deutschen Marine, ihre Schiffe innerhalb des eigenen Hoheitsgebietes von der Nord- zur Ostsee zu verlegen.
  • Die Technik des Hochsee-Fischfangs wird durch Treib- und Schleppnetze derart verbessert, dass noch in diesem Jahrhundert weite Bereiche der Weltmeere leergefischt sein werden.

Geboren

  • 04. Februar - Alfred Andersch, deutscher Schriftsteller und Rundfunkredakteur († 1980)
  • 18. März - Thaddäus Troll (Hans Bayer), deutscher Schriftsteller († 1980)
  • 02. April - Sir Alec Guinness, Schauspieler († 2000)
  • 24. Mai - Lilli Palmer, deutsche Schauspielerin († 1986)
  • 09. Juli - Willi Stoph, DDR-Politiker († 1999)
  • 31. Juli - Louis de Funès, französischer Komiker († 1983)
  • 27. August - Heidi Kabel, deutsche Volksschauspielerin († 2010)
  • 15. September - Will Quadflieg, deutscher Schauspieler († 2003)
  • 22. September - Siegfried Lowitz, deutscher Schauspieler († 1999)
  • 06. Oktober - Thor Heyerdahl, norwegischer Anthropologe und Abenteurer († 2002)
  • 14. Dezember - Karl Carstens, deutscher Politiker und Bundestagspräsident, († 1992)
  • 26. Dezember - Richard Widmark, amerikanischer Schauspieler († 2008)

Gestorben

  • 31. März - Christian Morgenstern, deutscher Dichter und Schriftsteller (* 1871)
  • 21. Juni - Bertha von Suttner, österreichische Pazifistin (* 1843)
  • 20. August - Pius X., Papst seit 1903 (*1835)
  • 26. September - August Macke, deutscher Maler des Expressionismus (* 1887)
Quelle: Wikipedia

 


© 1998 - 2019 Inhalt | Neues | über mich | Ungeklärtes | Impressum | Datenschutzerklärung | Links