Oschatz-damals.de > Postkarten > Glossen



Glossen ist wohl einer der ältesten Ortsteile von Mügeln. Bereits Ende des 15. Jahrhunderts hatte Glossen 250 Einwohner, die in 40 Wohnhäusern lebten. Dieses für die damalige Zeit stattliche Dorf war nicht weniger als 5 verschiedenen Behörden unterstellt. Anteile hatten das Amt Grimma, das Amt Oschatz, das Schulamt Meißen, das Amt Mügeln mit Sornzig. Auch Grundherrschaftlich war Glossen aufgeteilt. Es war Amtsdorf. In solchen war der Landesherr gleichzeitig Grundherr. Anteile fielen auf Mügeln, Grimma, Meißen und das Rittergut Gröppendorf. Auch in der Kirchenorganisation fielen Teile des Ortes an Mahlis, ein anderer Teil war nach Altmügeln eingpfarrt. Die Gemarkungsgröße von ca. 320 ha hat sich seit 1900 nicht verändert. Am 1. November 1888 wurde die Eisenbahnstrecke von Mügeln nach Neichen eröffnet.
Quelle: www.stadt-muegeln.de

1973 wurde Nebitzschen inkl. Poppitz, Seelitz, und Schleben eingemeindet. 1973 hat sich Glossen mit Kemmlitz und Ablaß zur Gemeinde Ablaß zusammengeschlossen, die sich wiederum ein Jahr später zur Gemeinde Sornzig-Ablaß zusammenschloss. Seit 01.01.2011 gehört auch diese Gemeinde zu Mügeln
 

1905 1927 1902 1934
       

 


© 1998 - 2020 Inhalt | Neues | über mich | Ungeklärtes | Impressum | Datenschutzerklärung | Links