Oschatz-damals.de > Postkarten > Lampertswalde



liegt südöstlich von Sörnewitz und Cavertitz. Südlich von Lampertswalde liegt Leisnitz und Wellerswalde, im Südwesten Großböhla, im Nordwesten Bucha, im Norden Zeuckritz und Schöna. Lampertswalde wurde im Jahr 1221 erstmals urkundlich erwähnt. Das Dorf entstand aus einem typischen slawischen Rundlingsdorf und einem fränkisches Waldhufendorf. Der Ort litt unter den Folgen des Dreißigjährigen Krieges. Die beiden Ortsteile wuchsen erst um 1800 zusammen.
Bedeutend ist der Ort vor allem durch das ehemalige Rittergutsgelände mit Schlosspark und der 1722 im barocken Stil umgebauten Dorfkirche. Das intakte Schloss wurde aufgrund des Befehls 209 der SMAD zur Gewinnung von Baumaterial abgerissen. Es blieb nur die Brücke erhalten.
Quelle: Wikipedia
Lampertswalde gehört heute zur Gemeinde Cavertitz.
 

Siehe auch Fotos
 
1901
1903 1904 1904
1905 1905 1907 1913
1924 1924 1926 1932
1943 1968    
       
      um 1915
1901   1924  
     
       

 


© 1998 - 2021 Inhalt | Neues | über mich | Ungeklärtes | Impressum | Datenschutzerklärung | Links