Oschatz-damals.de > Geschichte(n) > Die Kleinforster und ihre Geschichte



 
von Karin und Hermann Schöne.

Die Autoren dieses 2005 erschienenen Buches haben den Text ihres Werkes dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

Einige Abbildungen aus Kleinforst finden Sie unter Postkarten und Fotos

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort
Der Beginn der Besiedlung des kleinen Forstes
Die Bauart der Häuser
Die sanitären und hygienischen Zustände
Wege und Straßen
Die ersten Häuser im kleinen Forst und ihre Besitzer
Das Haus Nr.19 und seine Geschichte
Mit allem was niet- und nagelfest ist
Die Zusammenlegung der Gemeinden 1839

Die Wasserversorgung von Kleinforst
Die Kleinforstwasserleitung
Ein sensationeller Fund in Kleinforst
Die Steinbrüche
Wie der elektrische Strom nach Kleinforst kam
Ein Nachtwächter in Kleinforst
Kleinforster Poesie
Die Kleinforster und die Altoschatzer Kirchturmuhr
Der 7. September 1842
Graf Luckners Ritt durch Kleinforst
Die Gefallenen u. Vermissten des 1. Weltkrieges
Die Siedlervereine
Das Siedlerfest
Die Pflegekinder
Das erste Radio hatte Heinrich Wagner
Handel und Gewerbe
Die Gaststätte Goldene Höhe
Das Vereinsleben in Kleinforst

Vom Federnschleißen, Schweineschlachten und
Stollenbacken

 
Große Wäsche
Eine Kuriosität in Kleinforst - die Litfaßsäule
Rot wie Kleinforst
Die Gefallenen u. Vermissten des 2. Weltkrieges
Der Eigenheimbau nach 1945
Die Eingemeindung zur Stadt Oschatz 1950
Die Gemeindevorstände, Bürgermeister und
Gemeindevertreter der Gesamtsgemeinde Oschatz.

Wie die Kleinforster zu ihrer Abwasserleitung kamen
Die Gemeinschaftsantennenanlage
Kleinforster erzählen ihre Geschichte
Das himmliche Spielparadies
Kleinforst und die Bimmelbahn
Otto Weise, Paul John, Rudolf Tischer u. a.
2003 - Kleinforst ist 200 Jahre alt!
Wie die Zeit vergeht - eine Chronik der Ereignisse
Begriffserläuterungen
Literaturnachweis
Impressum



Vorwort


Vor etwa 5 Jahren begannen meine Frau und ich mit der Arbeit an der Kleinforster Geschichte. Die vielen Namen, Daten und geschichtlichen Ereignisse zusammenzutragen, war gar nicht so einfach. Zum Glück fanden wir noch eine ganze Menge Unterlagen im Stadtarchiv Oschatz und im Sächsischen Staatsarchiv Leipzig. In diesen verstaubten Akten zu blättern, war für uns ein großes Erlebnis und zu unserem Erstaunen kam bei einigen Exemplaren noch der Sand herausgerieselt, mit dem früher einmal die Tinte abgelöscht wurde!
So füllte sich im Laufe der Zeit ein Ordner nach dem anderen und es wurde uns immer klarer: Mit der Kleinforster Geschichte hatten wir ein sehr interessantes Thema erwischt. So wagten wir es auch, im November 2003, die Kleinforster zu einem Vortrag in die „Goldene Höhe“ einzuladen. Was wir da erlebten, hat uns völlig überrascht, denn das Interesse der Kleinforster an ihrer Geschichte war riesengroß. Und das verpflichtete uns geradewegs dazu, die Kleinforster Geschichte in einem Buch zu veröffentlichen.
Bis dahin war es aber noch ein weiter Weg, denn das bisher Aufgeschriebene musste vollkommen neu formuliert und ergänzt werden. Die Kleinforster unterstützten uns dabei sehr, einige schrieben ihre Geschichte sogar selbst auf. Auch die meisten Fotos stammen aus ihren Fotoalben. Sie enttäuschten uns auch nicht, als es um die Bestellung des Buches ging. Die Rückantworten waren so zahlreich, dass wir den Druck nun wagen konnten. Unser besonderer Dank gilt deshalb den Kleinforster Einwohnern.
Ein weiterer Dank gilt der Leiterin des Oschatzer Stadtarchivs, Frau Höschel. Sie war stets bemüht, Unterlagen aus dem Archivbestand zur Einsichtnahme und Auswertung bereitzustellen und übernahm darüber hinaus auch noch einen Teil der redaktionellen Bearbeitung.
Auch den Heimatverein Luppa e.V. möchten wir an dieser Stelle lobend erwähnen, ihm verdanken wir die Herausgabe des Buches.
Für die Unterstützung bei der Erarbeitung der Druckvorlage bedanken wir uns ganz herzlich bei der Druckerei Dober in Mügeln.
Und nicht zuletzt konnten der Druck und die vorliegende Qualität nur in Auftrag gegeben werden, weil die nachfolgenden Spender einen nicht unbedeutenden Teil der Herstellungskosten übernommen haben:
Aqua-Service Rohrleitungsbau, Gaunitz
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gaunitz
ALMA GmbH Steuerberatungsgesellschaft, Oschatz
Gaststätte „Goldene Höhe“, Kleinforst
Marktkauf Oschatz

Ein besonderer Dank gilt Herrn Rudolf Tischer. Nur mit seiner Hilfe konnten wir die Kleinforster Geschichte mit einem festen Einband versehen lassen und aus der angekündigten Broschüre wurde ein richtiges Buch!
Und so müsste man eigentlich noch viele nennen, die in irgend einer Weise zum Gelingen des Buches beigetragen haben.
Der Inhalt des Buches erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für uns war wichtig aufzuschreiben, was einmal unwiederbringlich verloren gegangen wäre. Aber auch der Inhalt der alten Unterlagen war es uns wert, veröffentlicht zu werden. Am meisten hat uns das Schicksal der einfachen Menschen bewegt, sie hatten es in Kleinforst nicht immer leicht. Und das sollten wir nicht vergessen!
So gesehen ist dieses Buches für uns alle wertvoll, besonders für die, die nach uns kommen. Es wäre doch auch schade darum gewesen, die Kleinforster Geschichte in einem stillen Kämmerchen verstauben zu lassen. Das hätte sie nun wirklich nicht verdient!
Nun wünschen wir Ihnen beim Lesen in diesem Buch viel Spaß, Freude und Entspannung. Übrigens: Sollten Sie einen Begriff nicht kennen, können Sie am Ende des Buches im Kapitel „Begriffserläuterung“ nachsehen, ob Sie dazu eine Erklärung finden.

Kleinforst, im Juli 2005
Karin und Hermann Schöne

weiterblättern



© 1998 - 2020 Inhalt | Neues | über mich | Ungeklärtes | Impressum | Datenschutzerklärung | Links