Oschatz-damals.de > Neues



19.11.2022

Post(karten) aus Wermsdorf.

 


12.11.2022 In dieser Woche erschien ein neues Buch aus der Reihe „Oschatzer Ansichten“. Dana Bach und Dr. Manfred Schollmeyer berichten über Denkmale, Gedenksteine, Gedenktafeln, Plastiken, Symbole.
Und die Ansichtskarten berichten von Ulanen und Enten, sowie von Badegästen und Teichen
.


05.11.2022

Der Sperlingsberg entpuppt sich als regelrechter Malerwinkel. Ein weiteres Aquarell mit diesem Motiv - dieses Mal von der Kunsterzieherin Else Hanff - schickte Andreas Garbe und lieferte gleich ein Foto aus heutiger Sicht dazu. Neben etwas Werbung, eingereicht von Matthias Fiebiger, erhielt Oschatz-damals von Gerald Polster zwei Handwerker-Rechnungen mit Preisen von damals.


29.10.2022

Der Kunstlehrer Horst Lorenz wirkte jahrelang am Oschatzer Lehrerseminar. Der Enkel eines seiner Schüler schickte jetzt zwei Aquarelle mit Oschatzer Motiven.
Eine Mehrbild-Lithografie wurde ausgetauscht. (Die alte war beschnitten).
Drei Rechnungen von 1930 und aus den 70er Jahren sollen zeigen, was damals die Fertigung eines Sarges, die Reparatur von zwei Badeöfen und das Beziehen von zwei Sesseln kosteten.



22.10.2022

Ab heute finden Sie hier einen Militärpass eines in Oschatz stationierten Soldaten, eine Quittung für den von Frau Koczyk gezahlten monatlichen Krankenkassenbeitrag von Mk. 1,60, zwei Einträge von 1765 (!!!) in einem Stammbuch (Vorläufer vom Poesiealbum) und drei Ansichtskarten von den beiden Wermsdorfer Schlössern.



15.10.2022

Eine Urkunde zur bestandenen Meisterprüfung des Frisör- und Perückenmacher-Handwerks aus Oschatz und fünf Ansichtskarten aus Wermsdorf finden Sie ab heute bei Oschatz-damals.



08.10.2022

Heute gibt es aus der Nachbarschaft ein „Mügeln-Special“ mit sechs Ansichtskarten aus dem Jahre 1910.



01.10.2022

eine Kaffeedose mitsamt Schütte der Fa. Hermann Bock KG hat heute den Weg zu Oschatz-damals gefunden. Ein herzlicher Dank für das Foto geht nach Thüringen..
Und es gibt sechs Postkarten aus Schmannewitz, die der Verlag Brück & Sohn vor 109 Jahren auf den Markt brachte.



24.09.2022

Nicht neu ist ein Wimpel von der VEB Glasseide. Heute aber wird auch die Rückseite gezeigt. Nicht neu ist die Karte mit der Lok namens „Oschatz“, aber dieser Scan ist besser und hat den alten ersetzt. Gar nicht neu ist eine Karte aus der Altoschatzer Straße mit Blick Richtung St. Aegidien, aber diese Ausfertigung hier schon.
Nagelneu bei Oschatz-damals dagegen sind zwei Sparbücher von Oschatzer Kreditinstituten aus den Jahren 1926 und 1939 sowie eine Werbung für den Kauf von neuen und gebrauchten Kraftwagen erster Marken wie Audi, Elite, Mercedes und Wanderer, etc.


17.09.2022

Ein Facharbeiterzeugnis aus 1958 wurde Oschatz-damals zur Verfügung gestellt. Ebenso Bezugsscheine für Brot aus dem Jahr 1921 und Fotos von der Roller-Verleihstation aus 1956. Ein Zeitungsartikel aus dem Jahr 1911 berichtet von einem tragischen Ereignis bei Saalhausen.


10.09.2022

Ein Thermometer, zwei Postkarten und ein Foto von den Oschatzer Ulanen, ein Blanko-Briefbogen vom EKO und eine Rechnung vom Glasermeister Thürmer sind heute dazugekommen.


03.09.2022

Aus Zink, Porzellan, vergoldeter Bronze und Silber sind die neuen sehenswerten Exponate in unserer Vitrine.
Eine Lohntüte gibt einen Einblick in die finanzielle Lage eines Azubis in den 30er Jahren.
Und ein Zeitungsausschnitt gibt einen Rückblick auf das Kinoprogramm von Anfang 1990. Wer erinnert sich nicht an den deutsch-mongolischen Märchenfilm „die goldene Jurte“ mit Dshambaagijn Lubsandshamdz in der Hauptrolle?


27.08.2022:

Einmal mehr wird an Oschatzer Gewerbetreibende und deren Preise erinnert.


20.08.2022:

Die Titelseite des dritten Teils der „Historischen Beschreibung der Stadt, des Amtes und der Diöces Oschatz in älteren und neueren Zeiten“ (1816 bis 1866), Werbung für ein Produkt der Drogerie Max Naumann, ein Briefbeschwerer mit einem Bild von der Realschule, eine Fotokarte, die Angehörige des Infanterie-Regiments 101 in Oschatz zeigen soll, eine Rechnung vom Klempner Fritz Steiniger und ein Mitgliedsausweis von dem Fotografen Hermann Koczyk.


13.08.2022:

Heute neu: ein Orden zum 10jähigen Jubiläum des OCC im Februar 1990, eine Metallplakette von dem Elektromeister Max Hagelstein, zwei Blankokuverts von dem Fotografen Hermann Koczyk und ein Rechnungsvordruck seiner späteren Ehefrau Martha Rockstroh, sowie eine Fotokarte von dem Haus des Schlossermeisters Carl Großmann in der Breite Straße 24 in Oschatz


06.08.2022:

Nicht einen Elefanten im Porzellanladen, sondern ein Schwein und eine Kuh aus einem Porzellanladen gibt es ab heute in der Vitrine zu sehen. Ebenso wie einen Senftopf und zwei Andenkenvasen sowie einen Briefbeschwerer, der einst auch als Glücksbringer gedacht war.


30.07.2022:

An Balsam gegen Frostbeulen und andere Dinge, die man damals auch in Oschatz benötigte, wird heute erinnert.


23.07.2022:

Zwei alte Ansichten, zwei alte Abzeichen und zwei alte Annoncen aus Oschatz sind ab heute neu.


16.07.2022:

Ein von Curt Lehmann aus Oschatz entwickelter und patentierter Gangregler inkl. Patentschrift und eine Taschenuhr, vertrieben von Richard Ferl aus der Lutherstraße sind Teil des 29. Updates in diesem Jahr. Ebenso wie Fotos des Geschäfts von Reinhold Pinkert am Altmarkt bzw. Hindenburgplatz. Diesen Laden finden Sie auch bei den Einkaufstipps in den „Gelben Seiten“. Zur Verfügung gestellt wurde alles von Michael Naumann.


09.07.2022:

Michael Naumann schickte Oschatz-damals zwei Fotos von der Fachdrogerie Naumann am Ernst-Thälmann-Platz (Altmarkt), eine Visitenkarte vom Geschäft nebenan, nämlich von Rudolf Pinkert, einen Werbeartikel von den Schneidermeistern Gebr. Klaczynski, ein Kontobuch von der Firma Bock und ein Thermometer mit dem Oschatzer Stadtwappen. Vielen Dank dafür !


02.07.2022:

70 Jahre Freiwillige Feuerwehr, Stempel vom Weinberg, Baubataillon-Propaganda, Ulanenfoto, Einpflanzung per Fleurop und Berufsschul-Wahlstunden - alles aus dem damaligen Oschatz.


25.06.2022:

Vor der blauen Tonne gerettet wurde dieser  „Papierkram“ aus Oschatz aus den Jahren von 1911 bis 1987.


18.06.2022:

Heute sehen Sie ein Foto von einem Aschenbecher der Firma Hermann Bock KG (das Original befindet sich im Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum),
ein Zeugnisvordruck von dem Innungs-Ausschuss zu Oschatz für ein Gesellenstück mit der Note „Ausgezeichnet“,
ein Zeugnis für eine musikalische Prüfung eines Schülers des Königlichen Seminars,
das Cover der Chronik von der Stadtbibliothek
und einen Blanko-Briefbogen des Autohauses Schmid.


11.06.2022:

Nun können Sie auch nachlesen, dass man 1952 für eine Dachdeckergehilfenstunde DM 1,65 löhnen und 1975 für ein maßgeschneidertes Kostüm M 361,31 hinblättern musste.
Außerdem dabei: ein Scheckvordruck der Kreissparkasse, ein Fragebogen zur ärztlichen Erstuntersuchung bei der Einschulung, der vollständige Konzertplan des Kreis-Kultur-Orchesters Oschatz aus dem Jahr 1956 und ein Programm des selben Orchesters zu den sozialistischen Dorffestspielen 1960. Gespielt wurde u.a. der „Marsch der tschechischen Kleingärtner“. Vorgestellt wird noch ein Roman, der von Kindheits- und Jugenderlebnissen aus Zschöllau handelt.


04.06.2022:

Drei Bügel haben den Weg aus dem Kleiderschrank von Jürgen Jende in die neue Kleiderbügel-Vitrine von Oschatz-damals gefunden.
Zwei Merkblätter aus der Gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung des Kreiskrankenhauses und eine Werbepostkarte der Abteilung Gesundheitswesen des Kreises haben es ebenfalls zu Oschatz-damals geschafft.
Die Postkarte wirbt für den Besuch der Mütterberatungsstelle am Kirchplatz 7


28.05.2022:

Heute erfahren Sie die Preise für die Reparatur eines Orbita-Radios, zwei Propangasflaschen, Sax-Zünder, zwanzig Zigarren, eine Auflagematratze, 2m Rohrdraht, eine Beerdigung, vier Rankrosen und eine Forsythie, die Oschatzer Firmen und Gewerbetreibende verlangt haben. Sie liegen zwischen 14,45 Rpf. und 3.500.000,00 Mark.


21.05.2022:

Drei Rechnungen von Einkaufs- und Liefergenossenschaften aus Oschatz von damals, von denen zwei auf Rechnungen von damals geschrieben wurden, befinden sich ab heute in der Altpapiersammlung.
Drei weitere Kleiderbügel mit Beschriftung von Oschatzer Gewerbetreibenden hängen jetzt als Werbeartikel in der Vitrine und eine Ansicht vom Forsthaus ergänzt den Postkartenkatalog von Oschatz und Umgebung.


14.05.2022:

Nicht nur für diejenigen, die meinen, früher sei in den Straßen von Oschatz wesentlich mehr Betrieb gewesen, wird ein Foto vom Neumarkt aus dem Jahr 1886 gezeigt. Ein weiteres Foto zeigt das Putzmachergeschäft (Damenhüte) von Linna Bennewitz in der Hospitalstraße 34.
In der Papiersammlung finden Sie ab heute ein Rechnungsformular von einer Nachfolgerin eben dieses Ladens, eine Quittung für den Kauf von zwei Kleiderrechen, eine Rechnung für ein Herrenrad und Teile einer Speisekarte vom „Schwan“.


07.05.2022:

Erinnerungen an Oschatzer Gewerbetreibende und deren Preise für zwei Roßhaarauflagen, eichenartigen Möbelanstrich, einen Sarg, Elektromontage, Glaserarbeiten, 12 Glasschüsselchen und 13,8m Treppenstoßkante,


30.04.2022:

Auch das ist ein Stück Oschatz von damals: Produkte der Firma P.F. Schönberner KG.
Für die Vitrine fotografierte Sven Müller die noch tadellos erhaltenen Lampions und Schultüten aus dem Nachlass von Frau Wieczorek, der letzten Inhaberin dieser Papierwarenfabrik.
Unter Geschichte(n) finden Sie ab heute eine Abhandlung aus dem Jahr 2008 über die lange Geschichte der Oschatzer Presselandschaft .


23.04.2022:

Zwei Fotos berichten von einem Denkmal in Oschatz, dass es in dieser Form nicht mehr gibt. Zwei Urkunden zeugen von dem Bemühen, den Breitensport anzukurbeln und eine Ansichtskarte zeigt ein nicht mehr vorhandenes Café. Zwei Postkarten aber zeigen einen Berg und einen Teich, die auch heute noch betrachtet werden können.


16.04.2022:

Heute gibt es ausschließlich etwas zum Thema Kirche. Apropos Kirche: Frohe Ostern !


09.04.2022:

Alte Fotokarten von Häusern in der Lutherstraße mit entsprechenden Fotos von heute werden an diesem Wochenende gezeigt. Dazu zwei Fotos von der Gartenstraße 12 aus dem Jahr 1938 und eine Rechnung von Hermann Mannewitz aus dem Jahr 1956.


02.04.2022:

Und noch einmal gibt es von Dr. Schollmeyer drei Gegenüberstellungen von Ansichtskarten von damals und Fotos von heute. Diesmal sind es Häuser in der Reithausstraße, der Bismarck- bzw, Rudolf-Breitscheid-Straße und der Rosmarinstraße. Außerdem wird eine Speise- und Getränkekarte der Konsum-Gaststätte „Goldener Strauß“ in Wermsdorf gezeigt, die durch ihre reichhaltige Auswahl an Kaffeevarianten hervorsticht.


26.03.2022:

Dr. Schollmeyer schickte Postkarten von Oschatzer Häusern und idealerweise gleich die Fotos aus heutiger Sicht mit. Eine Quittung für ein Ordnungsgeld inkl. schriftlicher Verwarnung für Fahrradfahren ohne Licht schickte Gerald Polster


19.03.2022:

Die Speisekarten aus dem Thomas-Müntzer-Haus und dem Gasthof in Zschöllau animieren Sie vielleicht, das eine oder andere Gericht wieder einmal nachzukochen auch wenn es zu den Preisen von damals wohl nicht mehr möglich ist.. Es werden außerdem noch zwei Fotokarten von Kunstwerken der besonderen Art gezeigt - Joseph Beuys lässt grüßen,


12.03.2022:

Dr. Schollmeyer mailte fünf Ansichten von Oschatzer Straßen und Sven Müller schickte Scans von dem vollständigen Katalog der Papierfabrik P.F.Schönberner KG aus den späten 30er Jahren. Dadurch wissen wir jetzt auch, was der Gegenstand der Rechnung vom 05.09.1940 war ...! Herzlichen Dank noch einmal von dieser Stelle.


05.03.2022:

heute sind neu: ein Trinkgefäß des Gefreiten Michel, jeweils eine Gold- und eine Silbermedaille der V. Kreis-Kinder- und Jugendspartakiade 1969, zwei Fotos, eines vom Krankenhaus, eines vom Gasthaus zum Schwan und eine Ansichtskarte von der Sporerstraße.


26.02.2022:

In der Vitrine ist ab heute ein Abzeichen des Königlich Sächsischen Militärvereins „Ulanen“ zu bewundern. Bei den Fotos aus vergangenen Zeiten ist eines von der Gaststätte Zschöllauer Mühle dazugekommen. Ein ähnliches Motiv findet man auch auf einer Postkarte. Außerdem: weitere Ansichtskarten aus Zschöllau, Merkwitz und Kreischa.
Der Dank geht nach Kleinforst und Thalheim.


19.02.2022:

Es gibt doch noch hier bislang nicht veröffentlichte Ansichtskarten aus Oschatz! Dr. Schollmeyer schickte gleich vier von dieser Sorte. Darüber hinaus gibt es eine Papiertüte, eine Sammelmappe und einen Buchtitel.


12.02.2022:

Rudolf Höhle schickte ein historisches Foto von der Promenade 37 und lieferte gleich ein Vergleichsfoto aus neuerer Zeit mit. Dr. Schollmeyer schickte ein Foto vom Volkshaus und einen Zinnteller mit Oschatzer Motiv. Gerald Polster fand in seinen Unterlagen noch zwei (bezahlte) Rechnungen, eine davon für die allg. Rattenbekämpfung im Vogtshaus.


05.02.2022:

Eckhard Thiem ist leider am 29. Januar verstorben. Er war durch seine unzähligen „Leihgaben“ maßgeblich am Erfolg von Oschatz-damals beteiligt. Wir werden ihn nicht vergessen.
Preise von damals: 1 Turnhose für RM 1,05, 1 Kamm für RM 0,25, 1 Knickerbocker für  RM 18,00 /
1 Feuerstättenschau für DM 1,65, 3,20m Möbelstoff Korfu für M 69,60, 1 Kübelmarke für M 0,70 und 1 komplette Küche für DM 425,00


29.01.2022:

Fünf neue alte Schriften stehen nun in der Bibliografie von Oschatz. Eine Landkarte aus dem Buch vom Collm und die Titelseite des Programms des 30. Stiftungsfestes des Radfahrer-Vereins „Saxonia“ sind ebenfalls neu bei Oschatz damals.


22.01.2022:

Der Horstsee in Wermsdorf


15.01.2022:

Ungeklärtes konnte nach über vier Jahren gelöst werden: der Einsatzort des Arbeitskommandos 470 des
Stalag IV G war die Spinnerei der Firma von Ambrosius Marthaus, heute Elektrobau. Danke Gabriele Teumer !
Aus diesem Zeitabschnitt stammen auch die Belege, die heute neu bei Oschatz-damals eingestellt sind..


08.01.2022:

Liederhort, Arbeiterberufsverkehr, Rathauspost, Collm, Schwanensteigr und Bruno Schade.


01.01.2022:

Prosit Neujahr!
Das Jahr beginnt mit Fotos von der ehemaligen Marien-Apotheke in der Bahnhofstraße (außen und innen) und einem Foto von einer Auszeichnung des Leiters dieser Apotheke. Außerdem gibt es ein Produkt aus der selbigen zu sehen – zumindest die Verpackung davon.
Urlaub bis zum Wecken hatte der Inhaber der Karte (Marke) aus dem Fliegerhorst, die ab heute in der Vitrine ausgestellt ist.


2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998



© 1998 - 2022 Inhalt | Neues | über mich | Ungeklärtes | Impressum | Datenschutzerklärung | Links