Oschatz damals | Neues

 

31.12.2011

Zum Jahreswechsel gibt es drei alte Ansichtskarten von dem Konzert- und Ballhaus Altoschatz.
Ich wünsche, wo auch immer, eine schöne Feier ins neue Jahr 2012 !


24.12.2011

Ein weiteres Bild schmückt ab heute den Saal III der Oschatz-Galerie. Es ist ein Gemälde des in Oschatz geborenen Künstlers Walther Ventzke und zeigt den Stadtmauerturm.


Ich wünsche allen Oschatz-damals-Fans ein frohes Weihnachtsfest 


17.12.2011

Unter den „gelben Seiten“ gibt eine weitere Annoncenseite von damals. Mir ist es gelungen, das Modenhaus Bonitz in der Sporerstraße zu einer fast ganzseitigen Anzeige zu gewinnen... Aber auch das städtische Freibad, Heilkräuter-Förster, die Filzfabrik Rudolf Näser und die VEB (K) Strohverwertung haben „inseriert“. Wenn Sie auf der Seite sind, klicken Sie zur Vergrößerung auf die Annonce.
Außerdem sind ab heute sämtliche Postkarten auf einer neuen „Albumseite“. Die im September 2010 begonnene Aktion ist abgeschlossen. Ein Umstecken der Postkarten in einem richtigen Album wäre sicher nicht so zeitaufwendig gewesen.


10.12.2011

Einmal mehr wurden Fotoalben für Oschatz-damals durchgesehen. Das Ergebnis sehen sie heute.
Aus aktuellem Anlass gibt es auch eine neue Buchvorstellung in der Bibliografie.

       


03.12.2011

Wenn Sie meinen, dass in der Bibliografie von Oschatz-damals bislang schon alles enthalten ist, was der Öffentlichkeit je in gedruckter oder geschriebener Form zur Verfügung gestellt wurde, muss ich Sie enttäuschen. Heute gibt es sechs weitere Lektüren. Eine davon, eine Abschrift des „Rechenbuches“ von 1782, finden Sie ebenfalls ab heute zusammen mit einer Ausarbeitung darüber auf der Webseite des Oschatzer Geschichts- und Heimatvereins.

     


25.11.2011

Wieder einmal mehr wird bei oschatz-damals.de Gedrucktes zum Thema Oschatz und Umgebung vorgestellt. In der Bibliografie finden Sie ab heute sechs weitere Lesetipps für lange Winterabende. Einer davon bezieht sich auf ein gerade neu erschienenes Buch.
Aber damit nicht genug mit der Lektüre. In der Bibliografie finden Sie unter „Der Rundblick“ einen Link zu dem Gesamtinhaltsverzeichnis des Rundblicks, das auf der Webseite des Oschatzer Geschichts- und Heimatvereins neu erschienen ist - auch als Word-Dokument für die, die gern alles ausdrucken wollen... (es sind 20 Seiten)

     


17.11.2011

Back to the roots. Oschatz-damals begann damals mit einer Postkartensammlung. Heute nun gibt es wieder aus meiner Sammlung fünf Ansichtskarten aus etwas neuerer Zeit. Die jüngste ist aus dem Wendejahr 1989, immerhin sind seitdem auch schon 22 Jahre verstrichen.


12.11.2011

Heute finden Sie nicht nur sechs neue Lesetipps über Oschatz sondern auch eine neu überarbeitete „Bibliografie“. Sie haben nun die Möglichkeit, die Grafiken zu vergrößern und es gibt teilweise Verlinkungen zu den Veröffentlichungen dieser Werke im Internet.
Außerdem gibt es einen Surftipp bei den Links von Oschatz, aber den kennen Sie sicher schon: www.vogtshaus.de.

     


05.11.2011

Nach einer urlaubsbedingten Pause, die ich unter anderem dazu genutzt habe, Oschatz einen Besuch abzustatten, geht es heute weiter mit neuen Bildern. Vier Postkarten vom Stadtpark aus den Jahren 1890 bis 1920 und zwei Grafiken von Oschatzer Gebäuden. Sämtliche Leigaben stammen aus der Sammlung von Dr. Manfred Schollmeyer.

  


24.09.2011

weitere sechs Zeichnungen von Oschatzer Ansichten von Künstlern, deren Namen nicht überliefert sind, finden Sie ab heute hier.
Und was ich noch sagen wollte: Oschatz-damals legt eine urlaubstechnische Pause ein.
Spätestens im November hören Sie wieder von mir.

     


17.09.2011

zwei neue Postkarten mit Motiven auf und aus dem Stadtpark aus der Schatzkiste von Dr. Schollmeyer und sieben weitere Lesetipps sind heute neu. Außerdem finden Sie unter den „Ex-Oschatzern“ eine Suche nach einer Spielkameradin aus der Rosmarinstraße. Diese Anfrage entstammt dem Gästebuch. Es wäre doch gelacht, wenn die Oschatzer hier nicht helfen könnten.


10.09.2011

Diese Grafiken stammen aus einer Mappe mit 18 Blättern Oschatz. „Bilder aus einer Stadt Sachsens“ Herausgegeben und verlegt bei Fedor Götel, Oschatz anlässlich des Heimatfestes von 1906. Wenn Sie diese Blätter im Original sehen möchten, besuchen Sie doch einfach das Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum.

     


03.09.2011

Vier Mal Grüße aus Thalheim schickte uns Dr. Manfred Schollmeyer. Danke und Gruß zurück.


27.08.2011

Noch einmal, weil's so schön ist: drei Ansichten Oschatzer Fabriken. Es sind die letzten aus dem Buch „Oschatzer Ansichten – aus dem 16. bis 19. Jahrhundert“

  


20.08.2011

Ab heute finden Sie Ansichten von landwirtschaftlichen Stadtgütern und Fabriken aus dem Buch „Oschatzer Ansichten“, das vom Oschatzer Geschichts- und Heimatverein e.V. herausgegeben wurde und mit Genehmigung des Sax-Verlages an dieser Stelle veröffentlicht werden kann.

     


13.08.2011

Noch einmal konnte die Oschatzer Bibliographie um 12 Lesetipps ergänzt werden, Vorausgesetzt, Sie finden dieses Schriften in einem Antiquariat...


06.08.2011

Das letzte Kapitel aus dem Buch „Ansichten von Oschatz“ wird aufgeschlagen. Sie sehen ab heute sechs Ansichten zum Thema „Oschatzer Industrie und Landwirtschaft“.

     


30.07.2011

Drei Postkarten von der Promenade und einen „Baustein“ zum Bau des Ulanendenkmals schickte Dr. Schollmeyer zur Veröffentlichung für Sie. Den Baustein gab es also auch in kleiner Stückelung, für nur eine Mark.
Außerdem neu bei Oschatz-damals: zwei Literatur-Empfehlungen, eine Broschüre zum 150jährigen Bestehen der Kreissparkasse Torgau-Oschatz, bzw. deren Vorgängern und eine umfangreiche Abhandlung über die Oschatzer Häuser im Innenstadtbereich. Diese besonders auch für die Genealogie interessante Arbeit ist zur Zeit nur im Oschatzer Stadtmuseum und im Rathaus einsehbar.

    


23.07.2011

Ein letztes Mal wurden heute Grafiken aus dem Kapitel „Die Oschatzer Stadtviertel und Vorstädte“ aus dem Buch Oschatzer Ansichten hochgeladen. Grafiken aus einem weiteren Kapitel werden folgen.

     


16.07.2011

In der Bibliografie von Oschatz finden Sie ab heute 21 weitere Lesetipps zum Thema Oschatz und Umgebung.


09.07.2011

Heute sehen Sie ein Zeichnungen aus Dreiviertel von Oschatz. Nein, von drei Vierteln von Oschatz, dem Brüderviertel, dem Hospitalviertel und dem Strehlaer Viertel. Alle stammen aus dem Jahr 1849 und sind in dem Buch „Oschatzer Ansichten aus dem 16. bis 19. Jahrhundert“ entnommen.

     


02.07.2011

Wieder einmal gibt es etwas Militärisches aus der Garnisonsstadt Oschatz. Dieses Mal sind es sechs Postkarten aus der Ulanenzeit, die Dr. Manfred Schollmeyer dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat.
Und wenn ich mich nicht verzählt habe, gibt es bei Oschatz-damals jetzt insgesamt 1333 alte Postkarten und 444 Fotos aus heutiger Zeit zum Vergleich.


25.06.2011

In den Druckgrafiken wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Sechs Zeichnungen von den Oschatzer Stadtvierteln und Vorstädten sehen Sie ab heute hier.

     


18.06.2011

In einer neuen Rubrik unter den „gelben Seiten“ können Sie ab heute Hinweise auf Bücher, Broschüren, Zeitschriften und Schriftstücke über Oschatz finden, die wieder einmal mehr von Dr. Manfred Schollmeyer zusammengetragen wurden. Es ist aber noch längst nicht alles, was bisher erschienen ist – die Bibliografie wird noch erweitert.


11.06.2011

Weitere alte Oschatzer Ansichten und zwei Zeichnungen von geplanten Ansichten, die aber nicht realisiert wurden sind ab heute bei Oschatz-damals zu sehen.

     


04.06.2011

Nur zwei Fotos, dafür aber besonders schöne und historisch wertvolle zeigen die Betriebsküche der Oschatzer Waagenfabrik in den Jahren um 1966/67. Die Fotos schickte Gunter Berthel. Vielen Dank.

 


28.05.2011

Die Oschatzer Badeanstalt, das Schützenhaus, das König-Friedrich-August-Stift, das Stadtkrankenhaus,, die Reithalle der Ulanen und die „Große Kaserne“ wurden in der Zeit von 1849 bis 1897 für Sie gezeichnet und gedruckt und jetzt auch digitalisiert.

     


21.05.2011

Die Oschatz-Galerie hat einen Anbau erhalten. In dem heute neu eröffneten Saal III werden im Gegensatz zu den Sälen I und II tatsächlich existierende Kunstwerke mit Oschatzer Motiven gezeigt. „Frühling in Alt-Oschatz“ heißt das Gemälde von E. Warnecke aus einem Privatbesitz, das jetzt ausgestellt ist.

Aegida


14.05.2011

Oschatzer Ansichten aus der Zeit nach dem zweiten großen Stadtbrand, also nach 1842, oder genauer von 1845 bis 1880, sind heute Thema des Updates.

     


07.05.2011

Oschatz wieder Garnison! So lautet der Artikel aus der Festzeitung zur 70 Jahrfeier des 1. Kgl. Sächs. Ulanenregiments No. 17, das vom 5. bis 7. Juni 1936 in Oschatz gefeiert wurde und über die 1935 gegründete Remonteschule berichtet. Gunter Bertel sandte diesen Beitrag zur Geschichte von Oschatz als Garnisonsstadt.
Vielleicht dazu passend ein Foto aus den letzten 80ern, das eine Vereidigungszeremonie in der Kaserne an der Dresdner Straße zeigt. Dieses Foto stammt aus der Sammlung von Michail Markowitsch Shcherbakov.


30.04.2011

und noch einmal Stiche aus alten Zeiten von Oschatzer Gebäuden.

     


23.04.2011

Drei Aufnahmen von Oschatzer Häusern ergänzen die hitorischen Fotos. Sie finden ein Bild von der Leipziger Straße aus den 50er Jahren und zwei von Häusern in der Hospitalstraße. Im Haus Nr. 23 hatte der Chronist und Bäckermeister Friedrich August Knape seine Zuhause. Und das Haus Nr. 12 war das Geburtshaus von Marie Clementine Thürmer, eine entfernte Verwandte, die wie ich, von dem Weißbäckermeister David Gottfried Mende aus Oschatz (1699-1764) abstammt.
Und für die ganz jungen Heimat- und Geschichtsinteressierten gibt es einen Artikel, den ich in einem Anhang zum Lesebuch fürs 3. Schuljahr aus dem Jahr 1898 fand: „Unter den Straßen“.

Ich wünsche frohe Ostertage.

  


16.04.2011

Heute nun sind alte Ansichten einiger Oschatzer Profanbauten an der Reihe.

     

Derjenige, der es leid ist, die Ansichten nur in digitaler Form zu Gesicht zu bekommen und lieber etwas „in der Hand“ haben möchte, kann ab jetzt eine Postkarte vom Wüsten Schloss erstehen, die der Oschatzer Geschichts- und Heimatverein e.V. anlässlich der 800-Jahr-Feier des Wüsten Schlosses herausgegeben hat. Mehr dazu finden Sie auf der Vereinsseite.


09.04.2011

Kaum zu glauben, aber wahr: es gibt auch noch Postkarten aus eigenem Bestand. Sie zeigen Ansichten vom Altmarkt, auch einmal aus einer neuen Perspektive, aus Schmannewitz und Luppa. Und eine Karte erinnert an 1000 Tage Schulbankdrücken am Oschatzer Lehrerseminar.


02.04.2011

Heute sind wieder Ansichten von Oschatz aus ganz alten Zeiten an der Reihe.

     


26.03.2011

Gunter Berthel schickte weitere Aufnahmen aus der Remonte-Schule, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Auch diese Schule gehört zur Geschichte von der ehemaligen Garnisonsstadt Oschatz.

    


19.03.2011

Heute nun folgen die letzten sieben Fotos aus der Serie „Rund um den Bau der neuen Döllnitzbrücke im Jahr 1952“, die Andreas Garbe freundlicherweise zur Verfügung stellte. Nochmals vielen Dank für diese historischen Fotos.

      


12.03.2011

Sechs Ansichten von Oschatz im Großformat, speziell der Alt- und der Neumarkt. finden Sie, wenn sie auf diese Grafiken klicken.

     


05.03.2011

Die Postkartenfreunde können sich ab heute durch 1.321 alte Karten aus Oschatz und Umgebung klicken. Sechs davon sind neu... Die Ansichten vom Altmarkt und der Luther-, Rosmarin- und Reithausstraße stammen aus der Sammlung Dr. Schollmeyers


26.02.2011

Eine Gesamtansicht und fünf Ansichten vom Neumarkt gibt es bei Neumarkt-damals.de, ach nein, Sie wissen schon...

     


19.02.2011

Sechs weitere Fotos vom Umbau der Döllnitzbrücke und der Umgebung aus den ersten 50er Jahren finden Sie ab heute hier.

     


12.02.2011

Mal wieder etwas Neues. Bei den historischen Fotos gibt es eine neue Rubrik: Oschatzer Betriebe. Claus E. Wappler schickte Fotos aus den 60er, 70er und 80er Jahren von der Oschatzer Waagenfabrik. Vielleicht haben auch Sie noch  Fotos aus der Zeit vor der Wende von Ihrem Betrieb in der Schublade, die hier veröffentlicht werden können. Das würde mich aber bestimmt auch die Oschatz-Interessierten freuen.

      
     


05.02.2011

Etwas verspätet, aber der Sonnabend ist ja noch nicht vorüber...  Sechs Ansichten der Stadt Oschatz aus der Zeit nach dem zweiten großen Stadtbrand sind ab heute bei Oschatz-damals zu betrachten.

     


29.01.2011

Bilder aus den frühen Fünfzigern von der Station Körnerstraße, der Reithalle und dem Brückenneubau an der B6 aus der Kamera von Ernst Garbe sind heute neu.

      


22.01.2011

Gunther Bertel schickte drei Klassenfotos aus Oschatz und Umgebung und Dr. Schollmeyer drei interessante Postkarten aus der Rosenstadt am Collm. Danke.

 
  


15.01.2011

„Feurio!“. Die Grafiken aus dem Kapitel „Der Stadtbrand am 7. September 1842“ des Buches „Oschatzer Ansichten“ finden Sie ab heute auch bei Oschatz-damals.

       


08.01.2011

Schöne alte Fotos aus dem Album von Andreas Garbe sind an diesem Wochenende neu.

      


01.01.2011

Oschatz-damals wünscht allen Besuchern der Seite ein glückliches, erfolgreiches Jahr bei bester Gesundheit.
Dank Gerald Polster können auch die passenden Postkarten zum Jahreswechsel der Sammlung zugeführt werden. Er schickte außerdem zwei Karten vom Weinberg und zwei, die die Serie zum Heimatfest 1906 ergänzen.


2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001  2000  1999  1998

Oschatz damals © 1998 - 2017

InhaltAktualisierungenüber mich | Gästebuch | Impressum | Links