Oschatz-damals.de > Neues



 

27.12.2008

Und wieder einmal gibt es einen weiteren Ausschnitt aus der Hoffmannschen Chronik. Diesmal berichtet er über die Justiz und fügt ein „Verzeichniß merkwürdiger Gerichtsvorfälle, die dem Leser zu manchen interessanten Bemerkungen Veranlassung geben werden“ bei, schreibt über die Polizei und die Kämmerei von Oschatz.

Es ist das letzte Update von Oschatz damals – in diesem Jahr. Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch in ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2009, natürlich bei bester Gesundheit.


20.12.2008

Ich wünsche Ihnen als Besucher meiner Homepage ein frohes, friedliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben.
Sechs Fotos, die vor über 100 Jahren entstanden, und die Badergasse, die Leipziger Straße und die Merkwitzer Gasse zeigen, schickte Dr. Schollmeyer an mich für Sie. Herzlichen Dank dafür.

         


13.12.2008

In den ersten vier Kapiteln der 6. Abteilung mit der Überschrift „Obrigkeitliche Verfassung“ berichtet Hoffmann in seiner Chronik von 1813 von den Mitgliedern des Stadtrats, den stadteigenen Grundstücken, den Rechten, wie z.B. dem Recht, fremdes Bier auszuschenken und von einigen erlassenen Verordnungen. Ab heute können Sie es hier finden.


06.12.2008

Etwas zum Lesen gibt es heute wieder für die langen Winterabende: das fünfte und letzte Kapitel der 5. Abteilung der Hoffmannschen Chronik mit dem Titel „Beiträge zur Charakteristik der hiesigen Einwohner in ältern und neuen Zeiten“.
„Beiträge, und nichts mehr, soll dieser Abschnitt enthalten. Denn zu einer vollständigen Charakteristik, die jede Beziehung berücksichtigte, würde es mir oft an den hinlänglichen Beweisen fehlen, ohne welche die Schilderung nicht nur gewagt und unzuverlässig, sondern auch häufig mit falschem Lobe und falschem Tadel vermischt sein würde. Nur was sich mit obrigkeitlichen Verordnungen, mit den Urtheilen Anderer, mit Thatsachen oder richtigen Schlüssen belegen läßt, soll hier beigebracht werden. Dabei darf es nicht übersehen werden, daß diese Schilderung nur eine allgemeine sein soll, und daß auf einzelne Individuen weder Rücksicht genommen worden ist, noch werden konnte.“


29.11.2008

Sechs weitere historische Fotos aus dem Archiv von Dr. Schollmeyer belegen, an welchen Stellen sich Oschatz in ca. 100 Jahren verändert hat, oder auch nicht. Zwei zeigen die Strehlaer Straße während des Heimatfestes 1906 drei weitere, ebenfalls aus der Zeit der Jahrhundertwende die Promenade und die Hospitalstraße, noch mit dem Weberhaus, Das sechste Foto zeigt den Miltitzplatz Anfang der 40er Jahre, als er Gustav-Töpfer-Platz hieß.

           


24.11.2008

Heute nun folgt der zweite Teil des Kapitels „Chronologische Ubersicht über die merkwürdigsten Schicksale der hiesigen Einwohner“ aus der Hoffmann'schen Chronik. Sicher haben Sie schon voller Ungeduld darauf gewartet ...
In diesem Teil wird über die schweren Zeiten nach dem Dreißigjährigen Kriege bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts berichtet.


15.11.2008

Um eine bessere Navigation zu erreichen, werden die Fußnoten der Chronik nicht mehr in gesonderten Fenstern angezeigt, sondern auf der gleichen Seite unten, wie es sich auch für eine Fußnote gehört.


14.11.2008

„Chronologische Ubersicht über die merkwürdigsten Schicksale der hiesigen Einwohner“ heißt der vierte Abschnitt der fünften Abteilung der Hoffmann'schen Chronik aus dem Jahre 1813. Mit merkwürdig ist hier nicht seltsam oder verschroben gemeint, sondern eher außergewöhnlich, denkwürdig. Viel ist hier die Rede von Kriegen, Teuerungen und der Pest. Von diesem Abschnitt haben Sie nun die erste Hälfte, die bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges reicht, in digitaler Form vor sich. Fortsetzung folgt.


08.11.2008

Weiter geht's im Text. Aus der Hoffmann'sche Chronik können Sie nun die ersten Kapitel der 5. Abteilung „Über die Einwohner der Stadt“ lesen. Hoffmann schrieb über die Einteilung der Einwohner, den Ursprung der Zunamen und die Vermehrung und Verminderung der Einwohner in älteren und neueren Zeiten.
Außerdem finden Sie ab heute weitere historische Fotos vom Altmarkt aus der Zeit um 1900, die Dr. Schollmeyer zur Verfügung stellte – u.a. eine vom Schützenausmarsch.


     


01.11.2008

Die Fotos, die mir in der letzten Zeit zugeschickt wurden, sind jetzt in einem größeren Format und einem anderen Layout zu betrachten.
Dr. Manfred Schollmeyer sandte wieder wunderschöne historische Fotos aus der Zeit der letzten Jahrhundertwende, teils von Gebäuden, die es schon über 100 Jahre nicht mehr gibt. Herzlichen Dank dafür. Der erste Schwung dieser Bilder ist ab heute bei Oschatz-damals zu sehen.


         


25.10.2008

Ein weiterer Teil, oder Theil, wie man es damals schrieb, der fast 200 Jahre alten Hoffmann'schen Chronik ist nun hier zu lesen, und zwar aus der zweiten Abteilung die Artikel über die Erbauung, den Namen und die Lage der Stadt.


17.10.2008

Heute gibt es keine neuen Bilder anzuschauen, dafür aber sehr viel Text zu lesen. Speziell für Freunde der Geschichte der Stadt Oschatz gibt es in diesem Update die Einleitung und die „erste Abteilung“ des ersten Teils der Hoffmann'schen Chronik, in der über die Zeit vor der Entstehung der Stadt berichtet wird.


10.10.2008

Dr. Schollmeyer sandte vier historische Fotos von Oschatzer Lokalitäten aus der Zeit der letzten Jahrhundertwende und Tilo Gerber ergänzte mit einer Karte des Stadturmes an der Fronfeste die Postkartenserie des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz, Dresden. Herzlichen Dank dafür.


03.10.2008

St. Aegidien, der Platz der Deutsch-Sowjetischen-Freundschaft, bzw. der Neumarkt, die Ulanenkaserne und die Hauptwache sowie ein Blick auf Oschatz sind auf Postkarten der  Verlage Max Langner, H. Mannewitz, Foto-Müller und Erhard Neubert aus den Jahren 1900 bis 1975 ab heute bei Oschatz-damals zu sehen.


27.09.2008

Vier neue Karten, dieses Mal aus der eigenen Sammlung, findet der geneigte Surfer ab heute auf diesen Seiten: Gaststätte Waldhof in Bucha, einen Blick auf die Lutherstraße, den Neumarkt und die Gaststätte zur Linde an der Ecke Wettinstraße / Miltitzstraße (heute Heinrich-Mann-Straße.


20.09.2008

Steffen Bahnemann versorgte die Webseite mit sehr interessanten Fotos. Den Altmarkt ohne die damals noch nicht vorhandene Lutherstraße, eine Luftaufnahme aus dem Ballon, die Ulanen am Oschatzer Bahnhof und die Nachbildung des Altoschatzer Tores finden Sie unter der neuen Rubrik „Historische Fotos“. Er schickte ausserdem zwei Postkarten, eine vom Stadtpark und eine vom Fliegerhorst. Herzlichen Dank.


13.09.2008

Dank Dr. Schollmeyer konnte der „Restaurantführer von damals“ um drei Lokalitäten ergänzt werden. Er schickte eine Postkarte von den Altdeutschen Stuben in der Seminarstraße sowie Infos über die Speise- und Schankwirtschaft in der Reithausstraße und das Restaurant „Zur grünen Tanne“ in der Wermsdorfer Str.
Matthias Eberlein schickte ein Foto vom Altmarkt und der Sporerstraße als Vergleichsfoto zu einer Postkarte aus dem Jahr 1917 und Tilo Gerber schickte 4 weitere Fotos von dem Offizierscasino im Fliegerhorst aus dem Jahr 1940. Vielen Dank auch dafür. Aus eigenem Bestand stammt dann noch eine Karte vom Gasthaus „Sächsischer Hof“ in der Leipziger Straße.

Und es gibt noch eine Änderung. Die „Karte der Woche“ entfällt. Dafür gibt es eine neue Rubrik „Historische Fotos“. Hier finden Sie ab sofort interessante Fotos, die es m.W. „nicht zu einer Postkarte gebracht haben“, wie z.B. die oben erwähnten Fotos vom Offizierscasino.


06.09.2008

Heute gibt es ein Update „in eigener Sache“. Die Seite „Kohl“ wurde etwas verändert, da ich meinen Lebensmittelpunkt verlegt habe. Künftig kommt „Oschatz-damals“ nicht mehr aus dem entfernten Hamburg, sondern aus dem noch entfernteren  Rio de Janeiro - nach dem Motto „Rio grüßt RIO“.
Neu ist noch unter dem Titel „Richtig telefonieren“ eine  unter heutiger Sicht sehr amüsante Anweisung über die Benutzung der Fernsprechgeräte - als Ergänzung zum Telefonbuch von 1907.


30.08.2008

Steffen Bahnemann schickte Karten vom Altmarkt und dem Bahnhof in Zschöllau. Herzlichen Dank dafür. Tilo Gerber schickte eine Mehrbildkarte vom Collm und 2 Fotos vom Offizierscasino im Fliegerhorst an Oschatz-damals. Auch dafür bedanke ich mich ganz doll.
In der nächsten Woche werde ich umziehen. Ich hoffe, dass ich auch in der neuen Wohnung gleich online sein kann und es keine technischen Probleme geben wird, so dass Sie nicht auf die nächsten Updates verzichten müssen. 


23.08.2008

Ein Auszug aus dem Telephon-Adressbuch des Deutschen Reiches von 1907 ist online. Immerhin gab es in Oschatz damals schon 111 Haupt- und 10 Nebenanschlüsse – und eine Flatrate kannte man auch schon.


16.08.2008

Dr. Manfred Schollmeyer, Kenner der Historie des Oschatzer Krankenhauses, schickte aus seinem Privatarchiv sieben Ansichtskarten von diesem Gebäude aus den Jahren 1899 bis 1958. Oschatz-damals sagt herzlichen Dank!


09.08.2008

Heute findet der regelmäßige Besucher keine neuen Postkarten, dafür aber einen Auszug aus dem Dt. Reichs-Adressbuch für Industrie, Gewerbe, Handel und Landwirt- schaft, Ausgabe 1902/03. Sie finden es in den gelben Seiten unter „Firmen“. Von hier gelangen Sie auch zu dem schon längere Zeit vorhandenen „Adressbuch für die Stadt und Amtshauptmannschaft Oschatz von 1922, Verzeichnis der  Handels- und Gewerbetreibenden“.


02.08.2008

Nur 5 Postkarten gibt's heute neu zu gucken, drei aus Oschatz und zwei aus der Gegend mit viel Gegend. Die Karte aus der Sporerstraße wurde auch „zur Karte der Woche gekürt“. Es gibt aber im „Einkaufsführer von damals“ zwei neue Verbrauchertipps und unter „Oschatzer“ einen Artikel aus der OAZ über Walter Henkel und sein Musik- und Pianohaus.


26.07.2008

Eine Karte vom 50jährigen Jubiläum des Lehrerseminars im Jahre 1921, eine schöne Prägekarte vom Neumarkt mit dem Oschatzer und dem Landeswappen, eine Fliegeraufnahme vom Oschatzer Stadtkern sowie zwei Karten aus Mügeln ergänzen heute die Postkartensammlung von Oschatz und Umgebung.


21.07.2008

Matthias Eberlein hat das Erlebnisbad „Platsch“ besucht und viele Fotos zum Vergleich mit den Postkarten von damals gesendet. Herzlichen Dank dafür. Es hat sich im Laufe der Jahre eine Menge verändert.


11.07.2008

6 Karten mit Motiven aus der Sommerfrische Schmannewitz sind neu ab heute.


08.07.2008

Ja. Ich lebe noch. Das heutige Update kommt mit erheblicher Verspätung. Die Telekom hat meinen Internet-Anschluss nach einem Tarifwechsel 11 (elf) Tage nicht in Gang bekommen !!
Das heutige Update ist speziell für Freunde von Mehrbildkarten des Verlages „Bild und Heimat“ in Reichenbach. Hinzugekommen sind Ansichtskarten aus den Jahren 1968 bis 1986 von Dahlen, Mügeln, Schöna und Schmannewitz.
Außerdem können Sie die schon bekannten Oschatzer Trachten nun in Farbe sehen. Sie sind aus dem neuen Buch „Oschatzer Ansichten aus dem 16. bis 19. Jahrhundert“ entnommen - mit freundlicher Genehmigung der Autoren.


22.06.2008

Tilo Gerber hat mich wieder mit Postkartenmaterial versorgt. Es sind Karten vom Verlag Brück & Sohn aus Meißen und sie zeigen den Collm, den Berggasthof auf dem Collm, den Prinz-Albert.Platz und den Kirchplatz. Außerdem gibt es eine Ansicht des Hauses Brüderstraße 6. Die Ladenansicht finden Sie auch im „Einkaufsführer von damals“ wieder.


13.06.2008

Oschatz-damals hat Geburtstag !!!
Auf den Tag genau vor 10 Jahren ging die Seite unter diesem Titel ins Netz. Damals kannte ich Oschatz nur von Erzählungen und von Postkarten aus der Zeit der letzten Jahrhundertwende.  Inzwischen habe ich Oschatz unzählige Male besucht, gehöre wie mein Urgroßvater dem Heimatverein an, und habe – nicht zuletzt durch diese Homepage – sehr, sehr gute Freunde gewonnen.  Für diese Freundschaften bedanke ich mich auf diesem Wege ganz herzlich.
Und in einer Woche wird vor Ort der nächste Geburtstag, die 770 jährige urkundliche Ersterwähnung der Stadt Oschatz, gefeiert.

Das wöchentliche Update darf natürlich anlässlich dieser Jubiläen nicht fehlen. Hochgeladen sind u.a. eine Seidenkarte vom Neumarkt und eine Karte aus Luppa mit dem Gegenstück aus heutiger Zeit.


07.06.2008

Noch einmal gibt es Vergleichsfotos aus Oschatz und Umgebung. Ein Foto von der Rathaustreppe wurde aktualisiert und das Foto von Lampertswalde wurde bereits 2002 aufgenommen – lange bevor ich in den Besitz der Postkarte kam. Die weiteren Fotos zeigen die Torgauer Straße, den Platz vor der Kirche und das Waldbad in Schmannewitz.


31.05.2008

Fotos von Bucha, Großböhla, Reudnitz und Schmannewitz zeigen die Postkartenmotive aus heutiger Sicht, oder genauer gesagt, aus Sicht der letzten Woche.


27.05.2008

Bei dem heute etwas verspäteten Update bekommen Sie 13 Vergleichsbilder aus Dahlen und Schmannewitz zu sehen, die Gabriele und Mario Teumer für Oschatz-damals aufnahmen.


17.05.2008

Sie finden ab heute bei Oschatz-damals eine Postkarte vom Bismarkdenkmal und der Dresdner Straße, jeweils vom Verlag G. Friedrich aus Leipzig, eine Karte von der Ulanenkaserne und eine vom Forsthaus, das 1987 gesprengt wurde.
Von dieser Sprengung erhielt ich von Tilo Gerber drei Fotos (keine Postkarten), die ich auch gern hier veröffentliche.
Er schickte außerdem einen Zeitungsartikel aus der „Oschatzer Gemeinnützigen“ über das Innungswesen im Jahre 1926. Diesen Artikel finden Sie unter „Gewerbe“ auf den „gelben Seiten“. Viel Spaß beim Studieren.


10.05.2008

In der letzten Woche flatterten acht Handwerker-Rechnungen über insgesamt 6.892,24 ins Haus. Sie stammen aber aus der Zeit von 1914 bis 1934 und waren Gott sei Dank schon bezahlt... Tilo Gerber hatte sie  zur Verfügung gestellt, um Ihnen die Preise von damals zu zeigen. Sie finden die Dokumente ab heute unter den gelben Seiten > Preise.
Es gibt ab heute auch einen interessanten Link für Genealogen und Geschichtsinteressierte: Digitales Historisches Ortsverzeichnis von Sachsen


03.05.2008

Ganz unverhofft hat mir Frank Reichert aus Leipzig in dieser Woche Postkarten aus seiner Sammlung geschickt, damit sie hier veröffentlicht werden können. Ich wüsste nicht, was ich lieber täte. Es sind Karten vom Lehrerseminar, vom Seminarball 1912, von der Einweihung des König-Albertdenkmals am 08.07.1913, von der Berggaststätte auf dem Collm, sowie eine Karte vom Neumarkt, die auf das besondere Datum 12.12.(19)12 hinweist. Eine Karte vom Lehrerseminar finden Sie auch unter „Karte der Woche“ mit näheren Erläuterungen.
Bei den Oschatzlinks finden Sie ferner ab heute eine Verknüpfung zur Seite des Leubener Schlossvereins. Schauen Sie dort auch einmal vorbei - auf der Webseite und/oder in natura.


26.04.2008

Durch die Hilfe eines aufmerksamen Besuchers der Seite konnte ich in dieser Woche eine Linie meiner Ahnen von 1781 bis ins Jahr 1510 (!!!) ergänzen und die Ahnentafel vervollständigen.
Matthias Eberhard fotografierte das ehemalige Rittergut in Altoschatz im heutigen, renovierten Zustand. Oschatz-damals sagt beiden danke.
Die „neuen“ Postkarten zeigen Bucha, den Collm, Hubertusburg, das Jagdschloß in Wermsdorf und die Schloßstraße in Mügeln.


19.04.2008

Heutiges Thema ist wieder einmal der Neumarkt und die Altoschatzer Straße, die von 1950 bis 1990 bis zur Wende Leninstraße hieß.


12.04.2008

Von 1958 bis 1982 sind die neuen Karten aus der Umgebung von Oschatz; also nur 26 bis 50 Jahre alt. Sie zeigen den Horstsee, Cavertitz und Schmannewitz und stammen aus den Verlagen Bild und Heimat, Neubert  und Helbig.


06.04.2008

Von Bernd Schmidt erhielt Oschatz-damals eine Postkarte vom Altmarkt mit Blick auf die Klosterkirche aus dem Jahre 1917. Er lieferte auch gleich ein Foto aus heutiger Sicht mit.  Matthias Eberlein schickte ebenfalls ein Foto vom Altmarkt mit Blick auf die Ägidienkirche. Auch dieses Foto wurde heute „veröffentlicht“. Herzlichen Dank dafür.
Aus der eigenen Sammlung stammen die beiden weiteren Karten. Die eine ebenfalls vom Altmarkt, die andere von der 1000jährigen Linde in Collm. Die letztere ist insofern interessant, als es eine Karte mit dem gleichen Motiv vom selben Verlag gibt - nur einige der abgebildeten Menschen wurden wegretuschiert oder hineinkopiert.


30.03.2008

Heute gibt's Postkarten aus dem 70ern vom Verlag „Bild und Heimat in Reichenbach“: Oschatz, Bucha, Schmannewitz.


23.03.2008

Frohe Ostern wünscht „Oschatz-damals“.
Die Seite wurde heute mit Karten vom Collm, vom Neumarkt, vom Bismarckstein, vom Speisesaal des Gasthofes Schmannewitz, vom Schloss Ruhetal und vom Schloss in Großböhla aktualisiert.


15.03.2008

Das Gartenrestaurant am Stadtpark, der „Weinberg“, Ein Blick zur Ulanenkaserne, drei Blicke zur St. Aegidienkirche und eine Mehrbildkarte aus „Oschatz-2“ sind hochgeladen.


09.03.2008

Mattias Eberlein hat in der letzten Woche Aufnahmen der Brüderstraße gemacht - und schon sind sie bei „Oschatz-damals“. Außerdem gibt es drei neue Ansichtskarten von Oschatz und Wermsdorf aus damaliger Zeit und nach langer Zeit wieder einen Eintrag bei den „Ex-Oschatzern“


01.03.2008

Wieder einmal war Matthias Eberlein für Oschatz-damals unterwegs. Seine Fotos vom Neumarkt sind natürlich bei dem heutigen Update dabei. Ferner sehen Sie ab heute Postkarten vom Rittergut Altoschatz, vom Berggasthof auf dem Collm und vom Lehrerseminar.


23.02.2008

Heute sind sechs Karten aus der Umgebung von Oschatz dazugekommen: vier aus Dahlen und zwei aus Wermsdorf.


17.02.2008

Bei der Abhandlung über die Straßen und Plätze von Oschatz wurden in Abstimmung mit dem Autor einige Berichtigungen und Ergänzungen vorgenommen.
Die neuen Karten zeigen die Altoschatzer bzw. Leninstraße, den Neumarkt, die 1000jährige Linde in Collm und den Mittelweg in Schmannewitz.


08.02.2008

Matthias Eberlein reagierte sofort und schickte zu den erst kürzlich „veröffentlichten“ Karten von der Altoschatzer und der Hospitalstraße die Fotos aus heutiger Sicht. Aus der Sammlung von Arndt Böttcher stammen die zwei neuen Karten aus der Dahlener Heide. Ergänzt wird das Update lediglich durch eine Mehrbildkarte aus der eigenen Sammlung.


02.02.2008

Die Postkartensammlung wir heute ergänzt durch 6 Ansichten von Oschatz und Umgebung (Mügeln und Cavertitz)


25.01.2008

Heute folgt der zweite Teil des Aufsatzes von Arndt Böttcher über die Oschatzer Straßennamen. Sie finden ihn unter Geschichten > Straßen. Außerdem hat mich Tilo Gerber mit neuem „Stoff“ versorgt: zwei Rechnungen aus den 30ern für einen Brautstrauß und für 16 Pfund Gänsedaunen sowie eine Fotokarte aus der Altoschatzer Straße.


19.01.2008

Sie sehen richtig, dieses Update enthält keine neuen Postkarten. Dafür aber zwei neue, alte Rechnungen, die von Tilo Gerber zur Verfügung gestellt wurden sowie zwei Fotos von der Lutherstraße aus den heutigen Tagen, wieder von Matthias Eberlein fotografiert.
Außerdem finden Sie unter „Geschichte(n)“ zunächst den ersten Teil einer Abhandlung über Oschatzer Straßennamen, verfasst und zur Verfügung gestellt von Arndt Böttcher. Vielen Dank allen, die mich mit Material für Oschatz-damals versorgt haben.


12.01.2008

Der Stadtpark, Oschatz von oben, der Neu- und der Altmarkt die Dresdner Straße, der Horstsee in Wermsdorf und der Aufenthaltsraum des ev. luth. Rüstzeitheimes sind Ansichten auf den alten Postkarten, die ab heute auch im Netz zu sehen sind


04.01.2008

Eigentlich sollte am 29.12.2007 das letzte Update des Jahres hochgeladen sein. 300 Postkarten wären dann allein in 2007 neu auf die Homepage gekommen. Jedoch wollte die Festplatte nicht mehr mitmachen :-( Somit erfolgt das Update erst heute. Die Karten zeigen Motive von Oschatz, Wermsdorf und Bucha. Unter den Postkarten-Links finden Sie zwei neue Empfehlungen: Eine Seite über das alte Husum in Schleswig-Holstein und eine über Waldheim im Zschopautal.


2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001  2000  1999  1998

Oschatz damals © 1998 - 2017 Inhalt | Aktualisierungen | über mich | Gästebuch | Ungeklärtes | Impressum | Links