Oschatz-damals.de > Neues


 
07.10.2017

Noch einmal zeigen wir Fotos vom VEB Glasseidenwerk Oschatz aus den 60ern, 70ern und 80ern...

         

... und Bilder aus dem heutigen Zschöllau.


30.09.2017

Letzte Woche wurden Fotos von der ehemaligen HO-Raststätte in Lonnewitz im heutigen Zustand gezeigt. Heute nun gibt es Bilder von deren Bau im Jahr 1968. Ebenfalls in den 60er Jahren entstand in Merkwitz das Glasseidenwerk. Auch von dieser Aufbauphase können hier jetzt Fotos betrachtet werden.
Außerdem gibt es zwei Impressionen aus den Jahren um 1959 und 1970 von der Vogeltränke und vom Leipziger Platz.

       

Und natürlich dürfen Bilder aus heutigen Tagen von noch stehenden, wieder aufgebauten und abgerissenen
Gebäuden zum Vergleich mit damals nicht fehlen
.


23.09.2017

Heute werden acht neue alte Postkarten mit Oschatzer Motiven der Online-Sammlung zugefügt.

Carola Müller und Jürgen Jende sorgten wieder dafür, dass zu insgesamt zehn Ansichtkarten entsprechende Fotos von heute gezeigt werden können. Und dank Tilo Bäger können Sie nun auch einen Blick in das Innere der ehemaligen HO-Raststätte in Lonnrwitz im jetzigen Zustand werfen.
  


16.09.2017

Und noch einmal werden Fotos vom 08. Oktober 1988 gezeigt, als ganz Oschatz und Umgebung auf den Beinen war, um den Festumzug anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt zu gestalten oder anzusehen.
Natürlich dürfen auch heute weitere Vergleichsfotos zu den Ansichten von damals nicht fehlen.

       

  

In der Bibliografie von Oschatz gibt es ab heute eine nach dem Erscheinungsjahr sortierte Auflistung. Vielleicht finden Sie nun unter den mittlerweile 172 Titeln schneller das, was Sie suchen,
Hinzugekommen sind drei Druckerzeugnisse aus den Jahren 1955, 1963 und 1978.


09.09.2017

Heute wird das ehemalige Etablissement „Weinberg“ auf Ansichtskarten vorgestellt und es gibt noch mehr Fotos aus Oschatz von heute, um zu zeigen, was sich im Vergleich zu den alten Ansichten verändert hat.


02.09.2017

Noch einmal werden Fotos vom großen Festumzug anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Oschatz gezeigt – in Farbe. Und natürlich gibt es auch heute wieder aktuelle Vergleichsfotos aus der Stadt.

       

Im Anzeigenteil finden Sie Werbung für einen Kostümverleih, fürs Restaurant Thomas, einen Veranstaltungshinweis, ein Angebot für den Kauf einer  lokalen Birnensorte, ein Wohnungsgesuch eines höheren Staatsbeamten und – da man jetzt ja auch schon Weihnachtsgebäck in den Regalen der Lebensmittelläden findet – einen Hinweis auf das „bevorstehende“ Weihnachtsfest.

     


26.08.2017

Die heutigen Neuerungen sind schnell erzählt. Es sind Fotokarten vom Reserve-Lazarett II in der König-Friedrich-August-Kaserne in der Dresdener Straße aus der Zeit des 1. Weltkrieges, herausgesucht von Eckhard Thiem und Vergleichsfotos von rund um den Altmarkt aus diesen Tagen – wieder von Carola Müller und Jürgen Jende,

Es folgt die Werbung. (entdeckt von Dr. M. Schollmeyer und E. Thiem)
    


19.08.2017

Unter der Überschrift „Plünderungen und die Suche nach dem Oschatzer Stadtschatz“ schrieb Hans-Dieter Gerber seine Erinnerungen an die letzten Tage des 2. Weltkrieges auf. Diese Erinnerungen erschienen ebenfalls in dem Buch „Grenzfluß Mulde“, herausgegeben von Adolf Böhm, erschienen im Sax-Verlag.

Die heutigen neuen alten Fotos zeigen den Kaninchenzüchterverein, Teilnehmer des Umzugs zum 1. Jahrestag der DDR und die 750-Jahr-Feier der Stadt Oschatz.

      

Und Sie können sehen, womit sich vor ca. 100 Jahren ein Stadtverordneter von Oschatz ausweisen musste.
In einem „Gestern-Heute-Special“ werden aktuelle Fotos von damaligen Motiven gezeigt, die nicht mehr existieren, namentlich die Kaiser-Franz-Joseph-Kaserne die Schmiede von Gustav Zapf in der Dresdener Straße, das Gebäude der Speditionsfirma Karl Hofmann in der Bahnhofstraße 62, das „Kreisi“, sowie die Schutzhütte im Stadtpark.

Und wenn Sie mehr über die Oschatzer Ulanen sehen möchten, schalten Sie den Rechner oder das Tablet aus und gehen in das Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum. Dort beginnt nämlich heute um 13:30 die Ausstellung „Erinnerungen an das Königlich Sächsische Ulanenregiment Nr. 17 in Oschatz von 1867 bis 1919“.

  


12.08.2017

In dem Buch „Grenzfluss Mulde“, herausgegeben von Adolf Böhm, schrieb das langjährige Vorstandsmitglied des Oschatzer Geschichts- und Heimatvereins e.V. Gerhard Heinz über das Kriegsende in Oschatz. Dieser Artikel wird jetzt mit Zustimmung des Sax-Verlages bei Oschatz-damals wiedergegeben.

Heute wurden außerdem acht neue Postkarten eingestellt – Stichwort: Feuerwehr, Schulanfang (aus gegebenem Anlass in der letzten Woche), Neumarkt, Zschöllau, Mehrbild und Kartoffelversand.



Aus den Fotos, die Carola Müller, Jürgen Jende und Mario Teumer schickten, wurden wieder „Vergleichspostkarten“ hergestellt. Diese „unverkäuflichen Muster“ sehen Sie hier:


05.08.2017

Erstmals bei Oschatz damals finden Sie ab heute ein „Drehbuch“! Nicht etwa für einen Dokumentar- oder Spielfilm, sondern für den Festumzug zur 750-Jahr-Feier der Stadt Oschatz im Jahr 1988. Es wurde freundlicherweise von Jens Graul zur Verfügung gestellt.
Dazu gibt es digitalisierte Farbdias von dem bunten Treiben dieser Festtage in der Stadt aus der Kamera von Andreas Garbe.

       

Von den 14 neuen bzw. aktualisierten der nun insgesamt 600 Vergleichsfotos sehen Sie hier nur acht. Ähnliche Fotos von der Semiar- und Parkstraße sowie der Frongasse finden Sie wieder in der Übersicht. Danke für alle Einsendungen.


29.07.2017

Oschatzer Impressionen aus den 50er und 60er Jahren und weitere Bilddokumente von der Brüderstraße
aus längst vergangenen Zeiten finden Sie ab heute hier:

        

Carola Müller und Jürgen Jende haben für Sie wieder fleißig Fotos von den Motiven der alten Ansichtskarten gemacht.
Die Ergebnisse sehen Sie hier:

Außerdem wurde am Layout eine Kleinigkeit geändert. Die obere Navigationszeile ist jetzt etwas dezenter und linksbündig.


22.07.2017

Thema heute: historische Aufnahmen aus der Brüderstraße eingesandt von Dr. Schollmeyer und wieder viele Vergleichsfotos von heute. Sie wissen schon: von Carola Müller und Jürgen Jende, nur Auswahl. Weitere sehen Sie hier.

      


15.07.2017

Sechs Ansichtskarten aus den Ortsteilen Altoschatz, Kreischa, Merkwitz, Saalhausen und Schmorkau und zwei „Buchvorstellungen“: eine Festschrift zum Jubiläum des Verkehrs- und Verschönerungsvereins und ein Buch des Malers Claus Kretzschmar sind ab heute neu bei Oschatz-damals. Genauso wie 21 Vergleichsfotos vom Team Müller/Jende, von denen Sie hier wieder nur eine Auswahl sehen. Weitere aktuelle und aktualisierte Fotos von der Heinrich-Mann-Straße, der Bahnhofstraße und dem Stadtteil Fliegerhorst finden Sie unter „Fotos aus neuerer Zeit“.

 


   


08.07.2017

Sieben Zeitdokumente aus verschiedenen Jahrzehnten sind heute bei Oschatz-damals.de neu.
Danke Dana Bach, Andreas Garbe und Eckhard Thiem !

      

Dank auch dem Team Carola Müller und Jürgen Jende. Ihre aktuellen Fotos von der Berufsschule, dem Thomas-Mann- Gymnasium und dem Neumarkt konnten zweiunddreißig alten Ansichten gegenübergestellt werden. An dieser Stelle wird wieder nur eine Auswahl gezeigt. Bildgleiche „Fotokarten“ finden Sie hier.



01.07.2017

Carola Muller und Jürgen Jende schickten weitere aktuelle Fotos aus Kleinforst, vom Bahnhof und von der Promenade – passend zu den alten Ansichten – als Grundlage für „Postkarten“ von heute. Das letzte Woche vorgestellte Foto vom Brühl wurde durch ein noch passenderes ausgetauscht.
.

Zum Thema Garnisonsstadt Oschatz gibt es acht weitere Ansichts- bzw. Foto- und Propagandakarten von damals.

Und es gibt eine Neuerung: In der unteren Navigationsleiste finden Sie ab heute „Ungeklärtes“. Hier sind die noch offenen Fragen zu einigen Dokumenten zusammengefasst.
Zu guter Letzt wurde zum Halbjahreswechsel die Postkarten-Statistik aktualisiert.
Ach ja, und bei der Beschriftung der historischen Fotos wird es auch künftig kein großes ß geben...


25.06.2017

Fünf weitere Ansichtskarten ergänzen heute die wohl „weltweit größte Online-Sammlung von historischen Postkarten aus Oschatz und Umgebung“...
Und die Oschatz-Galerie hat eine neue Leihgabe erhalten - eine Tuschezeichnung von Erich Keller.

Es kommt auch neuer Schwung in die Gegenüberstellung von aktuellen Fotos zu den Karten von damals. Carola Müller und Jürgen Jende fotografierten jetzt für Oschatz-damals Motive in Altoschatz, Am Brühl und in der Bahnhofstraße.



17.06.2017

Heute gibt es gleich zwei Gründe, den Sektkorken knallen zu lassen. Zum einen beginnt das zwanzigste „Lebensjahr“ von oschatz-damals.de. Zum anderen ist ein neuer Meilenstein erreicht. Die dreitausendste Post- bzw. Ansichtskarte aus Oschatz und Umgebung geht heute online!
Thema dieser Woche: einmal mehr die damals in Oschatz stationierten 17er Ulanen und deren Unterkünfte.


Zur Feier des Tages sind auch wieder Vergleichsfotos zu 15 alten Ansichtskarten von der Dresdener Straße, inkl. dem einstigen Douzyplatz eingetroffen. Acht davon ersetzen ältere Fotos. Danke Carola und Jürgen,
An dieser Stelle ist davon nur eine Auswahl zu sehen. Fotos zu sich ähnelnden Karten finden Sie in der
Übersicht.


10.06.2017

Schule und Sport ist das Thema der Postkarten dieser Woche. Neben dem Lehrerseminar, der Bürger- und der Realschule sehen Sie auch Schulen in Saalhausen, Altmügeln, Schweta, Lampertswalde und Dahlen. Und zwei Anlasskarten ergänzen den „Veranstaltungskalender von damals“: Sommer-Gautag 1901 und Gau-Turnfest 1904.

Aus einer Anzeige in der Zeitung „Oschatzer Gemeinnützige Blätter“ vom 20.11.1882 erfahren Sie außerdem über „kriminelle Auswüchse“ in der Döllnitzstadt am Vortag. Lesen sie hier (unter Albertschlösschen)


03.06.2017

Wir packen wieder die Reisetasche und besichtigen das auch heute noch sehenswerte Lampertswalde mit dem leider seit 1945 nicht mehr existierenden Schloss. Wohin es dann geht, sehen wir uns zunächst auf der Landkarte an. In Dahlen besuchen wir die Kirche und die Jugendherberge, machen einen Rundflug und landen auf der neuen Schule. Am Ende des Ausflugs geben wir die geschriebenen Ansichtskarten beim Postamt in der Bahnhofstraße ab.

Wieder zu Hause angekommen, schlagen wir die Oschatzer gemeinnützigen Blätter vom 03. März 1827 auf, um die Bäckertaxe und die Fleischtaxe zu studieren (die neu festgesetzten Preise für Fleisch und das Gewicht für das Brot). In der „Bäckertaxe“ stolpern wir über den Begriff „Wollbrod“. Ob wohl Vollbro(d)t gemeint war?  


27.05.2017

Die ersten drei neuen alten Karten zeigen Oschatz, so wie man es sieht, wenn man von einem Ausflug zurückkommt - in der Totale. Die weiteren zeigen Ansichten von der Hospitalstraße, der Altoschatzer Straße und dem ehemaligen Douzyplatz (heute Teil der Dresdener Straße).

Neu sind Vergleichsfotos von heute aus der Kamera von Jürgen Jende. Sechs davon ersetzen ¨Fotos, die teilweise über zehn Jahre alt und somit auch schon fast historisch waren.

   

In der Bibliografie gibt es Hinweise auf Gebundenes bzw. Geheftetes:
das am 01.07.2017 erscheinende Heft 10 der Oschatzer Geschichten(n) zum Lutherjahr, den Kleinen Ratgeber für Landwirte, die Festschrift zum Jubiläum von Dahlen und den Betriebs-Kollektiv-Vetrag (BKV) der Glasseide Oschatz 1980.


20.05.2017

Die heutige Exkursion führt uns in die Dahlener Heide, nach Schmannewitz, Ochsensaal, Börln, Bortewitz, Groß- und Kleinböhla.


Und Jürgen Jende schickte Fotos von heute zum Vergleich von Ansichtskarten aus Altoschatz und Zschöllau.
Auch dafür ein dickes Dankeschön.

Bei den Annoncen unter „Getreide, Futtermittel“ finden Sie ab heute u.a. nun auch endlich die Bekanntgabe der polizeilich vorgeschriebenen Höchstpreise für Getreide – gültig ab Sonnabend, den 24. Februar 1827...


13.05.2017

Unser Frühlingsausflug führt uns heute in die Gemeinde Cavertitz mit den Ortsteilen Sörnewitz (mit Schöna und Reudnitz), Bucha (mit Zeuckritz) und Außig. Initiator dieses Ausflugs ist Eckhard Thiem aus Großböhla.


Dass Oschatz einst nicht nur Garnisonsstadt, sondern auch eine „Finanzmetropole“ war, können Sie anhand der vielen Annoncen von Kreditinstituten erkennen, die in den gelben Seiten geschaltet wurden. Neu hinzugekommen sind die Landwirtschaftliche Handelsbank Stauchitz, die Landwirtschaftliche Genossenschaft e.G.m.b.H. und die Mügeln- Wermsdorfer Bank e.G.m.b.H. Alle drei Institute hatten auch eine Niederlassung in Oschatz.


06.05.2017

Heute erleben Sie die Nachbargemeinde Naundorf mit den Ortsteilen Hof und Casabra auf Ansichtskarten von damals. Anschließend müssen Sie aber auch noch die eingegangene Geschäftspost sichten.

Daniel Bäger machte für Sie Vergleichsfotos zu den Fotografien seines Vaters aus vergangenen Tagen, die hier kürzlich vorgestellt wurden. Danke Daniel.

     

Verraten möchte ich an dieser Stelle noch, dass am 01.Juni 2017 ein neues Buch des Oschatzer Geschichts- und Heimatvereins in der Reihe „Oschatzer Geschichte(n)“ erscheint: “Wie Oschatz evangelisch wurde und die Reformation feierte“


29.04.2017 Heute setzen wir den Ausflug in die Oschatzer Umgebung von damals fort und sehen uns im benachbarten Wermsdorf um – mit seinen heutigen Ortsteilen Calbitz mit Kötitz, Collm, Gröppendorf, Luppa, Mahlis und Wiederoda.

Das ebenfalls neu eingestellte Einwohnerverzeichnis von 1931 für Oschatz und seine ehemals eigenständigen Landgemeinden könnte für so manchen Heimat- und Familienforscher von Interesse sein. Somit stehen Ihnen hier nun die Einwohnerverzeichnisse von 1895, 1904, 1911, 1922, 1931 und 1937 zur Verfügung.


22.04.2017 Heute versetzen wir uns ins Jahr 1970 und besuchen Oschatz-West - vor Beginn des letzten Bauabschnitts.

    

Dann drehen wir die Zeit weiter zurück, verlassen Oschatz und machen einen philokartistischen Ausflug in die damals noch eigenständigen Gemeinden der Umgebung (heute Ortsteile von Liebschützberg) nach Borna, Bornitz (als Zaungast einer Hochzeit), Ganzig, Schönnewitz, Terpitz, Wellerswalde und Zaußwitz.
 
Der Dank geht nach Kleinforst und Großböhla.


15.04.2017

Die zu Ostern eingestellten Postkarten zeigen Sehenswürdigkeiten von Oschatz, von denen die meisten auch heute noch besucht werden können.
Ferner gibt es Bedrucktes aus Oschatz und Umgebung. Folgendes konnte vor dem Altpapiercontainer gerettet werden: ein Faltprospekt der EKO, ein Bierdeckel oder -seidel der Fa. Carl Lochmann, eine Nährmittelkarte, ein Programm zur Vaterländischen Feierstunde des „Frauendank Dahlen“, eine liebevoll gestaltete Urkunde zum Sportwettbewerb im Kindergarten, eine Urkunde zum Wandzeitungswettbewerb, ein Plakat zur 750-Jahr-Feier der Stadt Oschatz, eine weitere Fototasche, eine Blanko-Glückwunschkarte des Rates der Stadt Oschatz zur Vermählung, ein Briefkuvert der LPG „Vorwärts“ aus Niedergoseln und eine Einladung zum 20jährigen Bestehen des Kindergartens in der Nordstraße.



        

  Anzeige
   Wenn Ihr Kartoffelvorrat zur Neige gegangen ist und/oder Sie noch Roggen-   kleie für Ihr Müsli benötigen – hier haben wir zwei neue Einkaufstipps für Sie.


08.04.2017 Heute nun gibt es weitere Fotos von Gerhard Keßler, dieses Mal zum Thema „Rund um das Thomas-Müntzer-Haus“ aus den Jahren von 1946 (als es noch das Volkshaus war) bis 1963. Zwei weitere Fotos von Jürgen Bäger zeigen Oschatz-West. Daniel Bäger schickte dazu gleich ein Vergleichsfoto aus neuerer Zeit mit. Danke!

       
    
Der Postkartenteil von Oschatz damals wird mit Ansichten von „neulich“ aus der Bahnhofstraße, der Altoschatzer Straße und der Miltitz- und Seminarstraße ergänzt.


01.04.2017 Unter „Oschatzer“ finden Sie nun den Lebenslauf des Berufsfotografen Gerhard Keßler, der von 1945 bis 1982 in der Döllnitzstadt tätig war. Und es gibt einige seiner Arbeiten als Leihgabe zu sehen. (Fortsetzung folgt)
Der Dank geht an Dr. Schollmeyer für die Erstellung des Lebenslaufes und Übersendung der Belege.

        

Und dann wird es „abartig“. Abartig insofern als für Spezialsammler Abarten von Postkarten gezeigt werden, die sich bereits in der Sammlung befinden. Zum Schluss gibt es noch einen Griff in die Kuriositätenkiste – kein Aprilscherz.



25.03.2017 Zwar nicht täglich, aber immer wieder grüßt der Ulan mit Postkarten aus der Kaserne, dem Fotoatelier, der Sommerfrische oder aus dem Feld.
In der „Altpapiersammlung“ finden Sie außerdem zu diesem Thema eine Wirtshausrechnung und zwei Urkunden für die Vergabe von Auszeichnungen und bei den Fotos eines aus einer österreichischen Zeitung.
Wenn Sie mehr zu diesem Kapitel der Oschatzer Stadtgeschichte hören möchten, besuchen Sie die Lesung am 31. März 2017 in der Stadtbibliothek. Rechtzeitig zur Gründung des Regiments am 1. April vor 150 Jahren wurde jetzt übrigens die Bekrönung der abgerissenen Kaiser-Franz-Josef -Kaserne in der Nossener Straße wieder aufgestellt.



   

18.03.2017 Heute sind Postkarten aus den Stadtteilen Lonnewitz, Altoschatz, Saalhausen, Leuben und Fliegerhorst sowie Fotos rund um die Kirchen von Oschatz an der Reihe. Der Dank für das Scannen und die Übersendung geht an Jürgen Jende, Gerald Polster, Eckhard Thiem und Daniel Bäger.

      


11.03.2017 Neu ab heute sind Postkarten ausschließlich aus Zschöllau, die Oschatzer Ansichtskartensammler für Sie zusammengetragen haben. Und in das Literaturverzeichnis von Oschatz (Bibliografie) wurden zwei Druckwerke von Oschatzer Betrieben eingestellt.

 

Außerdem gibt es ab heute eine Menge zum Lesen für Sie. Unter Geschichte(n) finden Sie einen umfassenden Bericht von Gabriele Teumer über das Kriegsgefangenenlager Stalag IVG in Oschatz. Es ist ein Kapitel aus dem Buch „Oschatz im Krieg 1939-1945“, Herausgeber Oschatzer Heimatverein. Die Fotos beiden Fotos stammen aus der Sammlung von Eckhard Thiem.


04.03.2017 Sechs als Postkarte verarbeitete Fotos von Oschatzer Wohnhäusern sind neu. Kevin Schade schickte dazu gleich zwei Vergleichfotos von heute mit. Und es wird eine m. E. sehr gelungene, 1960 gelaufene Ansichtskarte vom Springbrunnen am Miltizplatz/Promenade gezeigt.

Blicke werfen können Sie auch vom Turm der St. Aegidienkirche, in die Hospital- und Dresdner Straße, in die winterliche Promenade und auf St. Aegidien von der Leipziger Straße - und sehen, was sich zu heute verändert hat.
Der Lebenslauf von Dr. Sieblist wurde mit einem Foto von ihm mit seinen Söhnen ergänzt.
Und falls Sie noch Visitenkarten benötigen, empfiehlt sich Fr. Oldekop's Erben.

      


25.02.2017 Die Seite des Fotografen und Verlegers Richard Rosenmüller wurde mit persönlichen Daten ergänzt, die Dr. Schollmeyer für Sie recherchierte. Im Text führen Links zu Visitenkarten seiner Nachfolger und zu einer von Rosenmüller gefertigten Fotomontage. Darüberhinaus gibt es eine Fotokarte von seinem Domizil in der Dresdner Straße mit einem Vergleichsfoto von heute. Außerdem werden fünf Ansichts- bzw. Fotokarten von Rosenmüller zum Thema Ulanen gezeigt.

  

Und es werden Fotos von damals aus verschiedenen Ecken und Winkeln von Oschatz gezeigt, die Ernst Garbe und Rudolf Bethig seinerzeit aufgenommen haben. Letztendlich gibt es noch eine Annonce für eine Schaf-Auktion in Pommlitz (Mügeln).

       


18.02.2017 Noch einmal werden drei Fotos von der Renovierung der „ schiefen Brücke“ im Jahr 1971 gezeigt. Und es gibt Blicke „hinter die Kulissen“ der Strickwarenfabrik Arno Höppner, die ihren Sitz in Lutherstr. 20 hatte.
In den gelben Seiten finden Sie ab heute unter „Stadtpläne“ auch einen aus dem Jahr 1939 mit den Straßennamen aus der braunen Zeit.
Für Wohnungssuchende sind zwei Immobilienanzeigen neu (Strehlaer Str. 8 und Zschöllau). Wahrscheinlich sind die Wohnungen aber schon weg...
Die heutigen neuen Ansichtskarten zeigen Motive aus den umliegenden Gemeinden Cavertitz, Naundorf und Liebschützberg, oder genauer aus Bucha, Reudnitz, Hof, Hohenwussen, Terpitz, Sahlassan und Wadewitz.
Vielen Dank den Einreichern Gerald Polster, Andreas Garbe und Eckhard Thiem.

       


11.02.2017 heute neu sind Fotos aus der Leipziger Straße, so wie sie Anfang der 60er Jahre einmal ausgesehen hat (Fotograf Rudolf Bethig), in den Gelben Seiten sind unter Annoncen jetzt auch Stellenanzeigen von damals zu finden, die Eckhard Thiem für Sie aufbewahrt hat und unter „ Oschatzer“ berichtet Dr. Schollmeyer über die Firma Emil Richter.
Gezeigt werden außerdem Foto- bzw. Ansichtskarten aus Oschatz, die bodenständige Berufe zum Thema haben sowie eine m.E. seltene Karte vom landeskirchlichen Gemeinschaftshaus in der Miltitzstraße.

      

04.02.2017 Oschatz baut weiter – und zurück. Heute werden Fotos von der Wiederherstellung der „schiefen Brücke“ und vom Abriss des Hauses in der Wermsdorfer Straße aus den Jahren 1970/71 der Webseite zugeführt. Außerdem neu sind neun neue, teils sehr alte Ansichtkarten aus der Nachbarstadt Dahlen und In der Bibliografie von Oschatz stehen jetzt zwei neue Festschriften.

       

 


28.01.2017 „Oschatz baut“. Sie sehen Fotos aus den Jahren 1959 und 1965 von den Straßen Blumenberg, Straße der Einheit, Am Wasserturm und Schmorlstraße. Gleich mitgeschickt wurden vier Fotos von heute zum Vergleich.
Und es gibt drei weitere Postkarten aus Mügeln. Danke für die Zusendungen.
(Eine Übersicht der Vergleichsfotos aus neuerer Zeit zu den historischen Fotos finden Sie ab sofort auf einer Extraseite unter der Rubrik Fotos. Sie sind nicht mehr bei den Vergleichsfotos zu den Postkarten untergeschummelt.)

       

   


21.01.2017 Heute nun der schon angekündigte zweite Teil der Fotos vom 01.Mai1955 aus der Kamera von Rudolf Bethig.

       

Und nach diesem Trubel machen wir einen kleinen postkartentechnischen Ausflug in den erholsamen Luftkurort Schmannewitz

  


14.01.2017

Der Mai ist zwar noch nicht gekommen, aber ich konnte mit der Veröffentlichung der tollen Fotos zum damaligen Zeitgeschehen nicht länger warten. Gezeigt werden Fotos von der 1.-Mai-Demonstration 1955 in Oschatz. Weitere werden folgen.

       


Und für die Collm- und Wermsdorf-Spezialisten unter Ihnen erweitern heute neun Ansichtskarten die Sammlung von Oschatz-damals.


07.01.2017

Neues Jahr – alte Bilder und Postkarten.
Ab heute werden digitalisierte Farbdias von einem winterlichen Spaziergang im März 1971 zum Hutberg gezeigt
– mit dem ehemaligen, inzwischen verfüllten Badeteich/Steinbruch.

           

Und es gibt zehn weitere Postkarten von den
Oschatzer Ulanen aus der Zeit von 1902 bis 1915.
Der Dank geht an alle Einsender !


2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001  2000  1999  1998

 


Oschatz damals © 1998 - 2017 Inhalt | Aktualisierungen | über mich | Gästebuch | Ungeklärtes | Impressum | Links